Zum Hauptinhalt springen

Willkommen in der „Mordeifel“…

Krimi-Festival wartet in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen im gesamten Kreisgebiet auf – Lesungen und mehr an besonderen Orten wie den Mechernicher Katzensteinen oder im Schleidener Gerichtssaal

Die Autoren Elke Pistor und Ralf Kramp (vor dem Absperrband) ermitteln am „Tatort“ auf dem Gelände der Kuchenheimer „Tuchfabrik Müller“ und haben mit der „SoKo NoMo“ wieder das Festivalprogramm zusammengestellt. Foto: Frederik Scholl/pp/Agentur ProfiPress

Die Autoren Elke Pistor und Ralf Kramp (vor dem Absperrband) ermitteln am „Tatort“ auf dem Gelände der Kuchenheimer „Tuchfabrik Müller“ und haben mit der „SoKo NoMo“ wieder das Festivalprogramm zusammengestellt. Foto: Frederik Scholl/pp/Agentur ProfiPress

Kreis Euskirchen/Mechernich - 17 Veranstaltungen an neun Festivaltagen: ein höchst unterhaltsamer mörderischer Cocktail, der je nach Location immer wieder neu gemixt, geschüttelt und gerührt wird. Mal lustig, mal ernst, mal mit Musik und ganz viel Kulinarik, mal für Familien und Schüler, mal eine Autorin, mal zwei Autoren und mal ein ganzes Rudel. Das ist „Nordeifel Mordeifel 2024“.

Von Samstag, 31. August, bis Sonntag, 8. September, verwandeln die „Nordeifel Tourismus GmbH“ (NeT), der „Förderverein Eifelmuseum Blankenheim e.V.“ und zahlreiche Partner die sonst so beschauliche Nordeifel mitsamt Mechernich in einen Ort der schaurigen Geschichten und mörderischen Erzählungen.

Über 20 Autoren

Zum siebten Krimifestival „Nordeifel Mordeifel“ werden über 20 Eifel-Krimiautoren erwartet. „Natürlich wird hier der Ruf der Eifel kaputt gemacht“, sagte Euskirchens Bürgermeister Sacha Reichelt augenzwinkernd bei der Vorstellung des Festival-Programms in der Shedhalle des „LVR-Industriemuseums Tuchfabrik Müller“. „Aber mit fiktionalen Verbrechen kann ich gut leben“, so Reichelt.

Mit dabei sind beim diesjährigen Festival unter anderem der Meister des schwarzen Krimi-Humors Ralf Kramp, die Königin der Weihnachtskrimis Elke Pistor und die Bestsellerautorin Judith Merchant. Sie treffen nicht nur auf ihre Krimikollegen, sondern auch auf Musiker, Köche und Kühe.

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit für unsere Autorinnen, Autoren und Gäste nicht nur Kulisse für Mord, Todschlag und spannende Kriminalfälle zu sein, sondern Sie an ganz ungewöhnlichen Orten zu unserem Krimifestival einzuladen“, erklärte Landrat Markus Ramers, Vorsitzender der Gesellschaftsversammlung der NeT anlässlich der Pressekonferenz in der „Tuchfabrik Müller“.

Besondere literarische Tatorte

Dementsprechend wird an Orten gelesen, an denen man nicht unbedingt eine Lesung erwarten würde, wie beispielsweise an den Katzensteinen nahe dem Mechernicher Ortsteils Katzvey, im altehrwürdigen Gerichtssaal im Amtsgericht Schleiden oder inmitten der „Tischlereiwerkstatt Bungard“ in Hellenthal.

„Wir freuen uns sehr, hier in unserer Shedhalle, Gastgeber einer Lesung zu sein“, betonte Dr. Dennis Niewerth, Leiter des „LVR-Industriemuseums Tuchfabrik Müller“. „Professionelles Handwerk und Kreativität prägen nicht nur die Arbeit der Autorinnen und Autoren, sondern auch die Arbeit in der Tuchfabrik – früher und heute. Und wir mögen Krimis“, so Niewerth.

„Das abwechslungsreiche Programm ist nicht nur ein Leckerbissen für Krimifans, es geht weit über die klassische Lesung hinaus. Für jeden ist etwas dabei“, so Patrick Schmidder, Geschäftsführer der NeT.

Die „Sonderkommission Nordeifel Mordeifel“, kurz „Soko NoMo“, hat wieder ein hochkarätiges Programm zusammengestellt – Lesungen mit Musik, kriminelle Dinner, eine tierische Familienlesung und vieles mehr. Sein Dank gilt daher den Mitgliedern der „SoKo NoMo“ um NeT-Geschäftsführerin Iris Poth, Ralf Kramp, Elke Pistor und Nicole Habrich.

Neue Anthologie mit Kurzgeschichten

Höhepunkte des diesjährigen Festivals sind zweifellos die Eröffnungsveranstaltung „Mords-Kirmes“ mit Ralf Kramp, Carsten Sebastian Henn und der Musikkapelle Nettersheim, die Premierenlesung „Vertrau mir nicht“ von Andrea Revers sowie die vielen kleinen Premierenlesungen aus der neuen Kurzgeschichtensammlung „Nordeifel Mordeifel 2“.

„Toll, dass der »KBV-Verlag« von Ralf Kramp mit seiner neuen Anthologie unserem Krimifestival erneut ein Krönchen aufgesetzt hat«, so Landrat Markus Ramers. Schon bei der Pressekonferenz gaben Ralf Kramp und Elke Pistor eine kleine humorvolle Lesekostprobe mit der Kurzgeschichte „Man kennt sich, man hilft sich“.

Krimifans sollten sich sputen, denn das letzte Festival war rasch ausverkauft. In diesem Jahr werden über 1.300 Krimifans bei den kleinen und großen Veranstaltungen erwartet. Einen Gesamtüberblick über das Festival liefert das Programmheft, das ab sofort in allen Tourist-Informationen und bei allen Partnern ausliegt.

Alle weiteren Infos rund ums Festival finden Krimifans unter www.nordeifel-mordeifel.de. Vorverkaufstickets gibt‘s bei den Veranstaltern oder bei online unter www.ticket-regional.de/nordeifel-mordeifel sowie an allen Vorverkaufsstellen von „Ticket Regional“.

Als Hauptsponsoren konnte man die „Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen“, die „Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen“ und die „e-regio GmbH & Co. KG“ gewinnen. Unterstützung erfährt das Festival zudem durch den Kreis Euskirchen, „DAS SYNDIKAT e.V.“, die „Regionalverkehr Köln GmbH“ und „Dzubiel-IT-Dienstleistungen“.

pp/Agentur ProfiPress

Unsere neuesten Neuigkeiten für Sie

Pfarrjugend der GdG St. Barbara besuchte die Rur bei Monschau und gleichzeitig den griechischen Götterhimmel – Fahnenklau gescheitert, Gottesdienst…

Weiterlesen

Delegation des Ordo Communionis in Christo trifft sich Ende Juli in Krakau und Tschenstochau mit polnischen Mitgliedern und Sympathisanten

Weiterlesen

„Konsum im Wandel“ vor und nach dem Braunkohleabbau im Rheinischen Revier: Eine Ausstellung der Verbraucherzentrale NRW bis 9. August im Euskirchener…

Weiterlesen

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Mechernich bauten Modell der neuen Grundschule im dritten Siedlungsschwerpunkt Firmenich-Obergartzem – Auf…

Weiterlesen

Einige Betriebe in der Eifel bieten für Gäste, die den Nachthimmel beobachten möchten, dafür ausgelegte Unterkünfte an – Weitere werden gebraucht

Weiterlesen

Neun staatlich geprüfte Kinderpfleger und -pflegerinnen erhielten jetzt beim DRK im Kreis Euskirchen ihre Zeugnisse – Für den nächsten…

Weiterlesen