Zum Hauptinhalt springen

Nationalpark Eifel per ÖPNV entdecken

Blick in die Nachbarschaft: Saisonstart der Freizeitbusse in der Region – „Mit den Freizeitlinien entspannt ins wilde Herz des Nationalparks“

Mit dem „Kermeter Shuttle“ fahren Gäste am Wochenende in das bewaldete Herzstück des Nationalparks, den Kermeter, und an den Urftsee nahe der imposanten Talsperre zur Haltestelle „Urfttalsperre/Haftenbach“. In der Nationalparkregion, zu der auch Mechernich zählt, gibt es aber noch viel mehr zu entdecken. Darum sind seit Ostern auch wieder viele Freizeitlinien unterwegs. Symbolbild: Dominik Ketz/Eifel Tourismus GmbH/pp/Agentur ProfiPress

Nationalpark Eifel/Mechernich - Im Nationalpark Eifel startet der Frühling durch. So nahmen auch die Freizeitlinien der Nationalparkregion, zu der auch Mechernich zählt, mit dem Osterfest ihre Fahrt auf. Wer durch die Buchenwälder des Kermeters, entlang von Stauseen oder über die Dreiborner Hochfläche wandern möchte, kann entspannt und ohne Parkplatzsuche mit Bus und Bahn anreisen.

Wer mit freiem Blick in die Natur in den Kermeter, das bewaldete Herzstück des Nationalparks Eifel, fahren möchte, steigt einfach in das „Kermeter Shuttle“ (Linie 814) der „Regionalverkehr Köln GmbH“ (RVK) oder in den „Wanderbus Mäxchen“ (M) der „Rurtalbus GmbH“. Die Freizeitbusse fahren an Samstagen, Sonn- und Feiertagen bis Allerheiligen.

Zusätzlich zur ganzjährig verkehrenden Buslinie 231 steuert der „Kermeter Shuttle“ (Linie 814) von Gemünd aus verschiedene Ziele im Kermeter an. Damit ergeben sich für Wandernde zahlreiche weitere attraktive Streckenwanderungen im Nationalpark.

 

Viele Ziele zur Auswahl

 

Ab der Haltestelle „Wilder Kermeter“ pendelt der Shuttle am Wochenende zudem alle 20 Minuten zwischen dem Kermeter und dem Ufer des Urftsees. So ist es Gästen jetzt exklusiv möglich, motorisiert bis zum autofreien Ufer des Urftstausees nahe der Urfttalsperre zu gelangen. Wenige hundert Meter von der Haltestelle ,,Urfttalsperre/Haftenbach“ entfernt, befindet sich eine Gastronomie auf der Staumauer. Von der Urfttalsperre übernimmt das pendelnde „Kermeter Shuttle“ bequemerweise die Überwindung der Höhenmeter auf das Kermeterplateau.

Aus Heimbach kommend ergänzt das Mäxchen am Wochenende das Angebot der Linie 231. Von Heimbach aus fährt diese Freizeitlinie über Kloster Mariawald in den Kermeter, nach Schwammenauel und zum „Wildpark Schmidt“. Um zur Urfttalsperre zu gelangen, steigen Fahrgäste des Mäxchens im „Wilden Kermeter“ dem „Kermeter Shuttle“ zu.

Weiterhin bringt der beliebte „Nationalpark Shuttle“ (RVK-Linie SB82) Wandernde vom Bahnhof der von Mechernich benachbarten Gemeinde Kall über Gemünd und die Linie 63 der „ASEAG“ Gäste aus Aachen zum „Internationalen Platz Vogelsang“, wo das „Nationalpark-Zentrum“ mit seiner lohnenswerten Erlebnisausstellung ,,Wildnis(t)räume“ beheimatet ist (Haltestelle „Vogelsang ip Forum“).

 

„Gäste Card“ und mehr

 

Mit der „Gäste Card Erlebnisregion Nationalpark Eifel“ sind diese attraktiven Angebote kostenlos. Die moderne „Gäste Card“ ermöglicht nicht nur die kostenlose Beweglichkeit mit dem ÖPNV vor Ort, sondern auch eine kostenlose Anfahrt. Sie kann bei den teilnehmenden Übernachtungsbetrieben als Gast mitgebucht werden und bietet auch attraktive Ermäßigungen und Zusatzleistungen in zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen.

Eine Übersicht über die teilnehmenden Partner gibt´s unter „Gäste Card Erlebnisregion Nationalpark Eifel“ (www.eifel-gaestecard.de) oder http://www.erlebnis-region.de.

Detailliertere Informationen zu den Linien bietet die Seite www.nationalpark-eifel.de/anreise. Hier gibt die Neuauflage des Flyers „Entspannte Fahrt ins Wilde Herz des Nationalparks Eifel“ einen guten Überblick über die Kermeter-Linien und stellt als Anregung drei Tourentipps vor. Auch die aktuelle Ausgabe des Faltblatts ,,Touristische Buslinien 2024“ („Nordeifel Tourismus GmbH“) und „Natur erfahren mit Bus und Bahn“ (AVV) sind hier abrufbar.

Fahrpläne der einzelnen Linien sind auf den Seiten der Verkehrsunternehmen RVK, „Rurtalbus“ oder ASEAG oder bei den Verkehrsverbünden VRS und AVV zu finden.

Die Accounts des Nationalparks Eifel auf den Online-Plattformen „Komoot“ und „Outdooractive“ werden unter dem Stichwort „Nächster Halt: Wildnis“ um spannende Strecken- und Rundtouren ergänzt, die auch oder sogar ausschließlich mit dem ÖPNV erreichbar sind.

https://tourenportal.nationalpark-eifel.de/de/tour/804533705/

pp/Agentur ProfiPress

Unsere neuesten Neuigkeiten für Sie

Große Trauergemeinde nahm in St. Tönis Abschied von dem lange beim Ordo Communionis in Christo in Blankenheim und Mechernich wirkenden Pfarrer Gregor…

Weiterlesen

DRK-Blutspendedienst West bittet mit der #missingtype-Kampagne unter dem Motto „Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf“, um Blutspenden – Spenden Ende Juni in…

Weiterlesen

3200 Fans waren begeistert von Mittelalterrock auf der Burg Satzvey

Weiterlesen

Kreiskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ sah sich glänzend begleitet und beraten von vielen Bürgern um Ortsbürgermeister Robert…

Weiterlesen

Wegen Glasfaserkabelverlegung Umleitungen zwischen Gielsgasse und Pützgasse von Ende Juni bis Mitte August

Weiterlesen

Einhundert Besucher bei den Einweihungsfeierlichkeiten in Glehn

Weiterlesen