Zum Hauptinhalt springen

Kallmuth hat Zukunft

Projekt „Umwelt und Naschgarten“ am Kindergarten vorgestellt – 18 bienenfreundliche Kräuterkästen im ganzen Dorf

Ortsbürgermeister Robert Ohlerth und Kindergartenleiterin Petra Fleer-Booz stellen ein Hochbeet im „Naschgarten“ des Kindergartens Kallmuth vor, das von Kindergartenkindern gehegt und gepflegt wird. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Einer von 18 bienenfreundlich mit duftenden Kräutern bepflanzten Kästen. Dieser ist mit Petunien, Mehlsalbei, Vanilleblume und echtem Lavendel bepflanzt. Foto: Robert Ohlerth/pp/Agentur ProfiPress

Eine vergrößerte Silbermedaille der Hosteler Metallwerkstatt Müller ließ Robert Ohlerth 2020 nach dem bislang letzten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ am Ortsausgang Richtung Lorbach aufstellen. . Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Kallmuth – Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wirft seine Schatten voraus. Einen Monat, bevor die Kreiskommission mit Kallmuth das einzige teilnehmende Dorf im Stadtgebiet Mechernich besucht und besichtigt, stellten Ortsbürgermeister Robert Ohlerth und Kindergartenleiterin Petra Fleer-Booz jetzt dem Mechernicher „Bürgerbrief“ Umwelt- und Attraktivierungsmaßnahmen im Gegenwert von 3500 Euro vor.

Darunter befinden sich auch 20 Nisthöhlen und Fledermauskästen sowie ein „Naschgarten“, aus dem die Kindergartenkinder Erd-, Blau- und Himbeeren, aber auch Paprikaschoten und Tomaten pflücken und verzehren können. Die Nistgelegenheit und Unterschlüpfe für Vögel, Eichhörnchen und Fledermäuse werden nicht nur auf dem unmittelbaren Kindergartengelände aufgehängt, sondern auch auf dem Friedhof und im gesamten Umfeld.

Die 21 Kindergarten-„Pänz“ haben die Kästen bunt angemalt, Martin Stoffels und Stephan Leisten hängen sie auf. Des Weiteren haben die Kallmuther mit Blick auf den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bereits 18 Pflanzkübel im ganzen Dorf aufgestellt, deren Flora besonders bienenfreundlich und kräuterduftstark ist. Die Ortseingänge aus Richtung Lorbach, Dottel, Vollem und Scheven sind mit Kunstwerken Franz Kruses verziert worden.

„Grüne Lunge“ am Ortsrand

Markante Gebäude und Örtlichkeiten im Dorf sind mit Informationstafeln versehen und geben Auskunft über die Geschichte Kallmuths bis zur Römerzeit, ebenso eine Galerie in der früheren Friedhofskapelle. Der früher „ganz normale“ Dorffriedhof bietet heutzutage alle Bestattungsformen, auch einen integrierten Friedhofswald mit Baumgräbern.

Daneben hat die Dorfgemeinschaft eine Streuobstwiese angelegt, die vom Streuobstwiesen-Netzwerk Nordeifel eG kostenlos beschnitten wird. „Der ganze Bereich um die Ortseingänge Lorbach und Scheven ist unsere grüne Lunge“, so Ortsbürgermeister Robert Ohlerth.   

2020 hatten sich beim bislang letzten Kreiswettbewerb mit Eicks (Bronze) und Kallmuth (Silber) noch zwei Dörfer aus dem Stadtgebiet auf den Medaillenrängen befunden. Die Goldmedaillen gingen damals an Billig und Schweinheim (beide Stadt Euskirchen) sowie Freilingen (Gemeinde Blankenheim). Kreisweit machten damals 51 Dörfer mit.

Zur Bewertungskommission gehörten Heike Schmitz vom Kreis und sechs ehrenamtliche Mitglieder, nämlich Johannes Adams, Heinrich Büsch (Gartenbauvereine), Doris Felser (Landfrauen), Edgar Klein, Johannes Mertens und Hans-Josef Nolden (Kassenstiftungen). Die Bereisung fand unter Coronabedingungen an neun Tagen Mitte bis Ende August 2020 statt.

Vitales Dorf präsentieren

Diesmal wird die Bewertungskommission am Freitag, 14. Juni, um 16 Uhr im schönen Tal zwischen Ravelsberg und Pflugberg erwartet. Bis dahin wollen die Kallmuther hier und da noch Hand anlegen. „Es geht aber nicht darum, einen übertrieben gepflegten Eindruck zu machen, sondern ein Dorf in seiner ganzen Vitalität zu präsentieren“, so Robert Ohlerth.

Die Maßnahmen am eingruppigen Kindergarten und in dessen Umfeld wurden durch Spenden finanziert. Geldgeber waren unter anderem die VR-Bank Nordeifel, Volksbank, Sparkasse, Gartenbaufirma Nießen, e-regio und die Bestattungsinstitute Ernst und Ohles. Die Sprayer der örtlichen Firma „Highlightz“, die auch schon andere Stromcontainer und die Friedhofsgalerie künstlerisch gestaltet haben, verwandelten eine profane Trafostation vor dem Kindergarten zum Kunstwerk.

pp/Agentur ProfiPress

Unsere neuesten Neuigkeiten für Sie

Schüler der KGS Mechernich begaben sich auf eine musikalische Reise nach Afrika ¬– „Trommelzauber“ in der Aula wurde zu einer bombastischen…

Weiterlesen

Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich und Communio in Christo planen eine einwöchige Flugreise mit geistlicher Begleitung und Papstaudienz…

Weiterlesen

Berühmtes Minguet-Quartett um den Strempter Violoncellisten Matthias Diener und der Mechernicher Kirchenmusiker Erik Arndt spielen am Montag, 24.…

Weiterlesen

Vernissage zu Ausstellung „finest moment“ der Mechernicher Geigerin und Künstlerin Dr. Nicole Besse (Atelier „DaSein“) fand im Kölner Atelier…

Weiterlesen

Prioritätenliste im Mechernicher Ausschuss vorgestellt – Insgesamt gibt es über 100 Vorschläge für das Stadtgebiet – Nach den Ferien soll es für die…

Weiterlesen

Sascha Franke feierte seinen 50. Geburtstag in der Kommerner Gaststätte und seine Gäste spendeten für einen guten Zweck – Mechernich und Schleiden…

Weiterlesen