Zum Hauptinhalt springen

Alles rund um Medizin

Gesundheitsberufemesse findet am Mittwoch, 12. Juni, von 9 bis 14 Uhr im „Wohnraum“ der Alten Tuchfabrik in Euskirchen statt – Praxisparcours bietet die Möglichkeit, den Gesundheitssektor kennenzulernen

Die Auszubildende Celine Doerr, hier mit den Machern der Gesundheitsberufemesse, war 2023 auf der Messe war und hat so einen Ausbildungsplatz in einer Zahnarztpraxis gefunden. Foto: Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Die Gesundheitsberufemesse findet am Mittwoch, 12. Juni, von 9 bis 14 Uhr in der Alten Tuchfabrik in Euskirchen statt. Grafik: Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Kreis Euskirchen – Der Gesundheitssektor ist ohne Zweifel ein Berufsfeld mit Zukunft. Qualifizierte Fachkräfte sind gefragt. Daher geht die Gesundheitsberufemesse im Kreis Euskirchen jetzt in die siebte Auflage. Dieses Jahr findet sie am Mittwoch, 12. Juni, von 9 bis 14 Uhr im „Wohnraum“ dem Gebäude der Alten Tuchfabrik in Euskirchen statt.

Die Kooperationsveranstaltung der Struktur- und Wirtschaftsförderung, der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf im Kreis Euskirchen, dem Jobcenter EU-aktiv sowie der Agentur für Arbeit Euskirchen richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Ausbildungsplatzsuchende, Eltern und Arbeitssuchende. Der Praxisparcours bietet Besucherinnen und Besuchern vor Ort die Möglichkeit, auszuprobieren und zu experimentieren. So können der Blutdruck gemessen, Verbände angelegt oder Maßnahmen zu Wiederbelebung ausgeführt werden. Anschließend kann sich mit den Ausstellenden ausgetauscht werden.

„Die Gesundheitsberufemesse bietet verlässliche Chancen für den Neu- oder Wiedereinstieg in Ausbildung, Studium oder Beruf“, heißt es von den Veranstaltern. Der Gesundheitssektor stelle auch für Berufsrückkehrer und Quereinsteiger einen guten Platz dar, da neben der fachlichen Qualifikation auch Lebenserfahrung und Menschenkenntnis eine wichtige Rolle im Umgang mit Patientinnen und Patienten spielen würden.

Laut den Veranstaltern kann die Teilnahme an dem Praxisparcours auch als eintägige Berufsfelderkundung für den Jahrgang 8 im Rahmen des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ anerkannt werden. Ab Jahrgang 9 zähle die Teilnahme als eintägiges Schnupperpraktikum.

Als Zusatzservice bietet die Agentur für Arbeit im Rahmen der Ausstellung auch einen Check der Bewerbungsmappen an – auch etwas, dass bei der Job- oder Ausbildungssuche nicht zu unterschätzen ist.

Wer also „irgendwas mit Medizin“ machen möchte, wird auf der Gesundheitsberufemesse vielleicht fündig und kann zukünftig einen wertvollen Dienst für die Gesellschaft leisten. Denn Pflegerinnen, Pfleger und Co. werden immer gebraucht.

Jeremias Slenczka/pp/Agentur ProfiPress

Unsere neuesten Neuigkeiten für Sie

Schüler der KGS Mechernich begaben sich auf eine musikalische Reise nach Afrika ¬– „Trommelzauber“ in der Aula wurde zu einer bombastischen…

Weiterlesen

Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich und Communio in Christo planen eine einwöchige Flugreise mit geistlicher Begleitung und Papstaudienz…

Weiterlesen

Berühmtes Minguet-Quartett um den Strempter Violoncellisten Matthias Diener und der Mechernicher Kirchenmusiker Erik Arndt spielen am Montag, 24.…

Weiterlesen

Vernissage zu Ausstellung „finest moment“ der Mechernicher Geigerin und Künstlerin Dr. Nicole Besse (Atelier „DaSein“) fand im Kölner Atelier…

Weiterlesen

Prioritätenliste im Mechernicher Ausschuss vorgestellt – Insgesamt gibt es über 100 Vorschläge für das Stadtgebiet – Nach den Ferien soll es für die…

Weiterlesen

Sascha Franke feierte seinen 50. Geburtstag in der Kommerner Gaststätte und seine Gäste spendeten für einen guten Zweck – Mechernich und Schleiden…

Weiterlesen