Zum Hauptinhalt springen

Sichere Treppen, lustige Fotos

Ganz schön aktiv waren die Mechernicher Jugendlichen zur 72-Stunden-Aktion des Bundes der katholischen Jugend (BDKJ) – Stufen streichen, Außengelände begrünen und mit Senioren basteln, stand auf dem Programm – Beim Abschlussgottesdienst stellten alle ihre Projekte vor

Ganz schön lustig: Die Kinder und der Familienmesskreis hatten bunte Verkleidungen mit ins Mechernicher Kreuserstift gebracht, um im Rahmen der 72-Stunden-Aktion mit den Senioren Bilderrahmen zu basteln und Fotos zu machen. Foto: Carina Milz/pp/Agentur ProfiPress

So geht’s: Die Kinder zeigten den Senioren wie das Basteln der Bilderrahmen gelingt. Foto: Carina Milz/pp/Agentur ProfiPress

Am Johanneshaus sind die Treppenkanten dank der Arbeit der Mechernicher Jugendgruppe wieder bestens zu sehen. Im Hintergrund legt auch Pfarrer Erik Pühringer noch mit Hand an, um die Poller anzumalen. Foto: Rebekka Narres/pp/Agentur ProfiPress

So sahen die Markierung vor dem Einsatz der Jugendgruppe im Rahmen der 72-Stunden-Aktion aus: ganz schön verblasst. Foto: Erik Pühringer/pp/Agentur ProfiPress

Truppe mit grünem Daumen: Die Jugendlichen der KOT Jo4You begrünten gemeinsam mit Anja Lehmann und Anna Lenzen das Außengelände der Jugendeinrichtung. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Wachstumspotenzial: Diese Blumenkübel wurden an der KOT in die Paletten eingehängt, die Daniel Ottersbach an der Wand angebracht hatte. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Beim Reinigen der Kreuze der Kriegstoten packte auch Landrat Markus Ramers mit an. Allerdings muss die Aktion witterungsbedingt im Sommer wiederholt werden. Foto: Rebekka Narres/pp/Agentur ProfiPress

Der Jugendbeauftragte für die Region Eifel, Gunnar Simon, macht ein Gruppenfoto von den fleißigen Helfern auf dem Friedhof. Foto: Rebekka Narres/pp/Agentur ProfiPress

Vorstellungsrunde im Gemeinschaftsraum: Die Kinder mit den Senioren des Kreuserstifts und Sandra Kruse vom Sozialen Dienst. Foto: Carina Milz/pp/Agentur ProfiPress

Reichlich Bastelmaterial war vorhanden, um gemeinsam mit den Senioren des Kreuserstifts bunte Bilderrahmen zu basteln. Foto: Carina Milz/pp/Agentur ProfiPress

Tolle Truppe mit dem 72-Stunden-Banner, das Eingang zum Mechernicher Kreuserstift befestigt worden war. Foto: Carina Milz/pp/Agentur ProfiPress

Auch Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (3.v.r.) stattete den engagierten Kindern, Jugendlichen und Organisatoren einen Besuch ab. Foto: Carina Milz/pp/Agentur ProfiPress

Ganz schön jeck: Lena Schmitz und Sophie Reinecke mit Karnevalskrätzchen und dem Kölnfan Herr Max. Foto: Carina Milz/pp/Agentur ProfiPress

Während des Abschlussgottesdienstes stellte Anja Lehmann von der KOT Jo4You die Begrünungsaktion der Jugendlichen vor. Foto: Agnes Peters/pp/Agentur ProfiPress

Den Dienst am Altar versahen Pfarrer Stephen, Pfarrer Erik Pühringer, Franz Josef Kremer sowie die Messdiener Anna Maria und Julian Rauch. Foto: Agnes Peters/pp/Agentur ProfiPress

Diese sechs Kinder und Jugendlichen gestalteten die Fürbitten. Foto: Agnes Peters/pp/Agentur ProfiPress

In der Mechernicher Pfarrkirche stellten Jule Schneider und Lena Schmitz die Aktion im Kreuserstift vor. Foto: Agnes Peters/pp/Agentur ProfiPress

Über die Treppenaktion der Jugendgruppe berichtet Julia Rohloff. Foto: Agnes Peters/pp/Agentur ProfiPress

Der Kinderchor sang unter der Leitung von Erik Arndt. Foto: Agnes Peters/pp/Agentur ProfiPress

Die musikalische Gestaltung des Abschlussgottesdienstes wurde auch von einem Projektchor unter der Leitung von Erik Arndt bereichert. Foto: Agnes Peters/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Die weißen Kanten an den Treppen rund um die Mechernicher Pfarrkirche sind ganz schön verblasst gewesen. Die Betonung liegt auf gewesen. Denn im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) hat die Mechernicher Jugendgruppe ganze Arbeit geleistet. Die Kanten der Treppenstufen wurden allesamt weiß gestrichen, um die Verkehrssicherheit zu verbessern.

Denn gerade Menschen mit einer Sehschwäche sind darauf angewiesen, dass durch hohe Kontraste die Kanten gut sichtbar sind. Das ist jetzt wieder der Fall. Und damit das gelingen konnten, haben die Jugendlichen bereits eine Woche zuvor einen Frühstart hingelegt und bereits mit den Arbeiten begonnen. Grund dafür: Das Wetter war gut.

Eine gute Entscheidung, denn der April hat in diesen Tagen ja sein überaus wechselhaftes Gesicht gezeigt. Jetzt am eigentlichen Aktionswochenende mussten daher lediglich noch die Treppenstufen zur Turmhofstrasse markiert werden.

Derweil hat der Familienmesskreis mit Carina Milz, Claudia Simon, Silke Kratz und Agnes Peters  im Rahmen der 72-Stunden-Aktion im Kreuserstift Mechernich mit den Senioren gemeinsam Bilderrahmen gestaltet. Die Aktion wurde nach Absprache mir Lars Hammer, Leiter vom Kreuserstift, mit Sandra Kruse vom Sozialen Dienst und einigen Mitarbeitern des Stifts in die Tat umgesetzt.

Schicke und lustige Outfits

„Nach dem Basteln der Bilderrahmen konnten sich die Senioren fotografieren lassen. Die Kinder haben ihnen dabei geholfen, ein schickes oder lustiges Outfit zu finden“, berichtet Agnes Peters. So habe es jede Menge Hüte, Schals, Brillen und sonstige Verkleidungsgegenstände geben – sogar Zigarren hatte jemand besorgt.

Doch damit ist die Aktion noch nicht beendet. Denn jetzt werden die Bilder ausgedruckt und in die Rahmen geklebt. Am Freitag, 3. Mai, soll es eine Übergabe im Kreuserstift geben. Dort wird gemeinsam mit den Senioren ein kleiner Gottesdienst gefeiert und dann werden auch die Bilder mit den tollen Rahmen überreicht.

Insgesamt 15 Kinder und 25 Senioren haben bei der Aktion mitgemacht, plus die Aktiven des Familienmesskreises und die Mitarbeiter des Kreuserstifts. „Die Kinder und Senioren hatten eine Menge Spaß an den Nachmittagen, so dass geplant wird, öfter mal die Senioren zu besuchen, um mit ihnen gemeinsam was zu machen“, schreibt Agnes Peters für den Familienmesskreis. Alle Beteiligten freuten sich, dass auch Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick bei der Aktion vorbeischaute.

Neben der Familienmesskreis und der Jugendgruppe war auch die Weltjugendtagsgruppe aktiv und säuberte die Kreuze der Kriegstoten an der Mechernicher Friedhofskapelle. Dabei wurden sie unterstützt von Laika Lauscher und Gunnar Simon, den Jugendbeauftragten des Bistums für die Region Eifel, sowie von Landrat Markus Ramers. Allerdings war der Reinigungsschaum für die Witterung nicht ganz geeignet, so dass die Aktion wiederholt wird. „Er hätte zwei Stunden trocknen müssen“, berichtet Pfarrer Erik Pühringer. Doch hier machte der Regen den Akteuren einen Strich durch die Rechnung.

Ein Gottesdienst zum Abschluss

Derweil haben die Kinder und Jugendlichen der KOT Jo4You das Außengelände der Jugendeinrichtung begrünt. Mit Anja Lehmann und Anna Lenzen haben sie die Garagenwand der DRK-Garagen auf dem Hof an der Alten Schule bepflanzt. Im Vorfeld hatte Daniel Ottersbach die Paletten an die Wand angebracht. So konnten zwölf kleine und 16 große Blumenkästen bepflanzt werden, die dann in die Paletten eingehängt wurden. In den Kästen kamen bienenfreundliche Blumen zum Einsatz und auch Erdbeeren wurden gepflanzt. Im Nachgang sollen noch zwei große Hochbeete entstehen und bepflanzt werden. Doch wegen des Frosts wurde diese Aktion erstmal verschoben.

Insgesamt also eine tolle Mechernicher Beteiligung an der 72-Stunden-Aktion, die mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist einen würdigen Abschluss fand. Alle Gruppen konnten hier berichten, was sie gemacht haben. Und nach dem Gottesdienst konnten alle stolperfrei die Treppen rund um die Pfarrkirche nutzen, denn schließlich waren die Kanten wieder blitzeblankweiß gestrichen.

pp/Agentur ProfiPress

Unsere neuesten Neuigkeiten für Sie

Große Trauergemeinde nahm in St. Tönis Abschied von dem lange beim Ordo Communionis in Christo in Blankenheim und Mechernich wirkenden Pfarrer Gregor…

Weiterlesen

DRK-Blutspendedienst West bittet mit der #missingtype-Kampagne unter dem Motto „Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf“, um Blutspenden – Spenden Ende Juni in…

Weiterlesen

3200 Fans waren begeistert von Mittelalterrock auf der Burg Satzvey

Weiterlesen

Kreiskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ sah sich glänzend begleitet und beraten von vielen Bürgern um Ortsbürgermeister Robert…

Weiterlesen

Wegen Glasfaserkabelverlegung Umleitungen zwischen Gielsgasse und Pützgasse von Ende Juni bis Mitte August

Weiterlesen

Einhundert Besucher bei den Einweihungsfeierlichkeiten in Glehn

Weiterlesen