Zum Hauptinhalt springen

Könnte „feste Sache“ werden

„Frühlingskonzert“ der Bigband der Mechernicher Prinzengarde diente gleichzeitig als Jubiläumskonzert zum (verspäteten) 40-jährigen Bestehen – Ein Pressespiegel

Das „Frühlingskonzert“ der Bigband der Mechernicher Prinzengarde in der Aula der Barbaraschule diente gleichzeitig als Jubiläumskonzert zum (verspäteten) 40-jährigen Bestehen. Foto: Stephan Everling/RRG/pp/Agentur ProfiPress

Rund 70 Gästen wurde „grooviger Orchester-Sound“ in hoher Qualität geboten, der eigentlich „ein größeres Publikum verdient“ gehabt hätte. Auch vor Jazz, Rock, Funk und Swing machte die Bigband nicht halt. Foto: Stephan Everling/RRG/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Eigentlich hätte die „Bigband der Mechernicher Prinzengarde“ (PGM-Bigband) schon 2022 ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert – wenn die Pandemie keinen Strich durch die Rechnung gemacht hätte.

Umso schöner, dass es nun, zwei Jahre später, endlich geklappt hat und rund 70 Gäste in der Aula der Mechernicher Barbaraschule „grooviger Orchester-Sound“ in hoher Qualität geboten wurde. Auch, wenn das „Frühlingskonzert“, gepaart mit der Jubiläumsfeier, „ein größeres Publikum verdient“ gehabt hätte, wie Stephan Everling, Journalist bei der „Rheinischen Redaktionsgemeinschaft“ (Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau) in seinem Zeitungsbericht bemerkte.

 

Jazz, Rock, Funk, Swing…

 

Unter Leitung von Peter Blum spielte die Bigband „jazzige und moderne Rhythmen“ und konnte auch ihre „rockige und funkige Seite zeigen“, wie Everling betonte: „Bei Songs wie »Streetlife« von den Crusaders, »Birdland« von Weather Report, »Er gehört zu mir« von Marianne Rosenberg oder »Smooth Operator« von Sade konnte auch Sängerin Stefania Morina immer wieder ihr stimmliches Können unter Beweis stellen.“ Vereinzelt erklang auch Swing-Rhythmus in den frisch renovierten Hallen.

Eigentlich wurde schon kurz nach Gründung der Prinzengarde in den eigenen Reihen Musik gemacht. „Aus dem 1973 gegründeten Fanfarencorps, das von Peter Schumacher gegründet wurde, entwickelte sich 1978, als Kurt Kohse den Dirigentenstab übernahm, ein Musikcorps. Sein Nachfolger Bernd Claßen formte daraus im Jahr 1982 die PGM-Bigband als Tanz- und Unterhaltungsorchester“, so Everling.

Es folgten Konzertreisen und Fernsehauftritte. Mittlerweile hat Peter Blum die Leitung der Bigband übernommen, der auch viele Jahre in der Bigband der Bundeswehr aktiv war. Gegenüber Everling erzählte er: „Das war das erste reine Konzert, das ich mit der Band gemacht habe“. Sonst spielt sie immer im Rahmen anderer Veranstaltungen auf. Dies könnte sich bald ändern, denn man könne sich wohl gut vorstellen, dass Konzerte der PGM-Bigband in Zukunft „zu einer festen Sache“ werden könnten.

pp/Agentur ProfiPress

Unsere neuesten Neuigkeiten für Sie

Große Trauergemeinde nahm in St. Tönis Abschied von dem lange beim Ordo Communionis in Christo in Blankenheim und Mechernich wirkenden Pfarrer Gregor…

Weiterlesen

DRK-Blutspendedienst West bittet mit der #missingtype-Kampagne unter dem Motto „Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf“, um Blutspenden – Spenden Ende Juni in…

Weiterlesen

3200 Fans waren begeistert von Mittelalterrock auf der Burg Satzvey

Weiterlesen

Kreiskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ sah sich glänzend begleitet und beraten von vielen Bürgern um Ortsbürgermeister Robert…

Weiterlesen

Wegen Glasfaserkabelverlegung Umleitungen zwischen Gielsgasse und Pützgasse von Ende Juni bis Mitte August

Weiterlesen

Einhundert Besucher bei den Einweihungsfeierlichkeiten in Glehn

Weiterlesen