Zum Hauptinhalt springen

Fantasy vor der Haustür

„Spuk Eifel“ heißt das zweite Kinderbuch des Eickser Autors Manfred Kautz (59): Junge Protagonisten erleben Abenteuer in der Kakushöhle, der Eickser Mühle und im Freilichtmuseum

Manfred Kautz hat in sein zweites Kinderbuch „Spuk Eifel“ Erlebnisse aus der eigenen Jugend eingearbeitet. Foto: Frederik Scholl/WoSpie/pp/Agentur ProfiPress

Das Cover von Manfred Kautz‘ zweitem Kinderbuch „Spuk-Eifel“ (ISBN: 978 398 252 4528), 12,50 € Repro: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Eicks - „Ich habe schon immer gerne geschrieben, aber irgendwie nie den richtigen Mumm gehabt, zu veröffentlichen“, sagte der Eickser Manfred Kautz in einem Interview dem „WochenSpiegel“-Redakteur Frederik Scholl.

Er hat gerade mit „Spuk Eifel“ (ISBN: 978 398 252 4528) sein zweites Kinderbuch vorgelegt. Zu seinem ersten Buch „Die Trolljägerin“ inspirierte ihn eine Bekannte, die fantastische Fotos von mystisch anmutenden Bäumen macht.

In seinem neuesten Werk taucht der Autor reale Orte im Kreis Euskirchen in mystische Farben. Auch die handelnden Personen in seinen Geschichten haben zum Teil reale Vorbilder: „Hauptdarsteller sind mein 13-jähriger Sohn Jan und dessen Freunde.“ Die Jungs erfahren bei Ausflügen in die Umgebung viel über Geister, Gespenster, Trolle und Kobolde, aber auch über historisch verbürgte Menschen.

Frecher Mühlenkobold

Im Kalkarer Moor trifft die Jungenbande auf gespenstische Nebelschwaden, in der Burg Blankenheim auf den Geist eines adeligen Jungen, der vor 500 Jahren bei einem Unfall ums Leben kam, und in der Eickser Mühle auf einen frechen Kobold. Der in Stotzheim aufgewachsene und in Eicks lebende Autor hat ein besonderes Faible für Fantasy-Geschichten, besonders Tolkiens „Herr der Ringe“, aber auch „für die Schönheit unserer Heimatregion, von der ich mich habe inspirieren lassen“.

Dem „WochenSpiegel“ sagte Kautz: „Ich möchte der heutigen Jugend, deren Alltag durch Internet und Smartphone bestimmt wird, durch meine Geschichten etwas von diesem Heimatgefühl und einen Teil meiner eigenen Jugend vermitteln und zeigen, wie schön – und spannend – es hier vor unserer eigenen Haustür ist…“ Deshalb biete er auch Lesungen in Schulen an. „Spuk Eifel“ ist mit zahlreichen Farbfotos illustriert und laut Angaben für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

pp/Agentur ProfiPress

.

Unsere neuesten Neuigkeiten für Sie

Pfarrjugend der GdG St. Barbara besuchte die Rur bei Monschau und gleichzeitig den griechischen Götterhimmel – Fahnenklau gescheitert, Gottesdienst…

Weiterlesen

Delegation des Ordo Communionis in Christo trifft sich Ende Juli in Krakau und Tschenstochau mit polnischen Mitgliedern und Sympathisanten

Weiterlesen

„Konsum im Wandel“ vor und nach dem Braunkohleabbau im Rheinischen Revier: Eine Ausstellung der Verbraucherzentrale NRW bis 9. August im Euskirchener…

Weiterlesen

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Mechernich bauten Modell der neuen Grundschule im dritten Siedlungsschwerpunkt Firmenich-Obergartzem – Auf…

Weiterlesen

Einige Betriebe in der Eifel bieten für Gäste, die den Nachthimmel beobachten möchten, dafür ausgelegte Unterkünfte an – Weitere werden gebraucht

Weiterlesen

Neun staatlich geprüfte Kinderpfleger und -pflegerinnen erhielten jetzt beim DRK im Kreis Euskirchen ihre Zeugnisse – Für den nächsten…

Weiterlesen