Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

Kontakt
Schauspieler Thomas M. Held und Musikerin Uta Horstmann haben ihre eigens erarbeitete, musikalische Fassung einer alten Weihnachtsgeschichte rund um den kleinen „Untu“ im „Atelier DaSein“ uraufgeführt. Nicole Besse, die dritte im Bunde, war leider durch Krankheit verhindert. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

„Licht in tiefer Winterschwärze“

02.12.2022

Musikalische Lesung einer weihnachtlichen Kindergeschichte rund um den kleinen „Untu“ hatte Premiere im Mechernicher „Atelier DaSein“ – Entwickelt von den Musikerinnern Nicole Besse und Uta Horstmann mit dem Schauspieler Thomas M. Held – Hörspiel soll bald folgen

Mechernich – Gebannt liegen die Kinder auf einer Matte und lauschen. Sanfte Klänge durchziehen den Raum. Sie untermalen die faszinierende Reise ins Ungewisse, die das kleine Männchen „Untu“ auf sich nimmt. Mit nichts mehr als einer Postkarte durchstreift er auch bei Regen und Sturm wacker die Wälder, begegnet faszinierenden Wesen und hat sein Ziel stets vor Augen: Ein „geheimnisvolles Licht“ zu finden.



Held las und spielte unter anderem Querflöte und Mundharmonika. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

 

Musikerin Uta Horstmann und Schauspieler Thomas M. Held, bekannt aus Film und Fernsehen, haben die musikalische Lesung für die Kinder im Mechernicher „Atelier DaSein“ gemeinsam gestaltet. Nicole Besse wäre eigentlich auch mit dabei gewesen, musste aber leider krankheitsbedingt ausfallen. Der Kommerner Kinderliedermacher Uwe Reetz war als „Ehrengast“ mit von der Partie. Für die kleine „Reisestärkung“ zwischendurch gab es Punsch und Süßigkeiten für die Kinder.

Thomas M. Held betonte gegenüber dem Mechernicher Bürgerbrief: „Für uns ist das wichtigste, den Kindern nach den beschwerlichen Corona-Jahren wieder die Sinnhaftigkeit und ein Abenteuer zurückzugeben.“



Die kleinen Gäste samt ihren Eltern waren von den durchdringenden Tönen und der spannenden Geschichte geradezu gefesselt. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

 

Von „Blattfeen“ und „Waldmuppeln“

In dieser eigens von Held, Horstmann und Besse erarbeiteten Kurfassung des weihnachtlichen Kinderbuches von Nora Surojegin, begegnet der „runzelige Winzling mit grauem Haar und Bart“ auf seiner Reise einer „Blattfee“, die ein hypnotisierendes Lied für ihn singt, „Waldmuppeln“, kleinen Wesen die mit ihrer Nase in der Höhe unentwegt schnuppern, einem sprechenden Fuchs und mehr faszinierenden Tieren und Fabelwesen.

Den Gesang übernahm Horstmann, Held las und beide spielten diverse, teils exotische Instrumente dazu. Unter anderem konnten die kleinen Gäste so der „Sinfonie des Waldes“ lauschen. Auch untermalen die Künstler die Geschehnisse verblüffend realistisch auf musikalische Art und bringen so auch die Reiselieder des kleinen „Untu“ zu den Kindern in das Atelier.

Zwischenzeitlich gibt er der mutige kleine Mann die Hoffnung schon fast auf: „Irgendwo musst Du doch sein. Zeig Dich mir, Du heller Schein!“ Bis er dann schließlich einer „ewigen, zeitlosen Melodie“ folgt. Sie führt ihn zu einem Feuer und „dem Alten der Weihnacht“. Er ist am Ziel seiner langen, sowohl beschwerlichen als auch faszinierenden Reise. Er hat endlich Weihnachten gefunden: Das „Licht in tiefer Winterschwärze“ samt fürsorglicher Gesellschaft.

Schließlich fliegt ihn eine erhabene Schneeeule sicher wieder zurück in sein Zuhause. Diese spielt eigentlich Nicole Besse mit Untermalung durch ihre Geige.



Horstmann spielte Gitarre, viele exotische Instrumente und auf Klangschalen. Dazu sang sie auch, beispielsweise das sanfte Lied einer kleinen „Blattfee“. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

 

Wichtig: Resonanz

Mit dem Lied „Feliz Navidad“ brachten Held und Horstmann die musikalische Lesung schließlich zum Ende – nicht, ohne den Kindern samt Eltern, ein schönes Weihnachtsfest zu wünschen.

Gespielt wurde unter anderem auf exotischen Instrumenten wie „Handpans“ (einer metallen Trommel), Klangschalen, oder einem „Motako“ (einseitig bespannten Klanginstrument). „Uns geht es bei den Instrumenten und Klängen vor allem um Resonanz“, so Horstmann. Denn sie durchströmen die Zuhörer förmlich. So setze das Atelier die Instrumente auch für Massagen, beispielsweise in Altenheimen, ein.



Überglücklich berichteten die Künstler nach der Aufführung von ihrer Intention, nämlich: „Den Kindern nach den beschwerlichen Corona-Jahren wieder die Sinnhaftigkeit und ein Abenteuer zurückzugeben.“ Auch ein Hörspiel samt professioneller Studioaufnahme sei in Planung. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

 

Weitere Vorführungen des Stücks in Schulen und Kindergärten in der Umgebung seien bereits in Planung. Dies soll nach Möglichkeit auf den gesamten deutschsprachigen Raum ausgeweitet werden. Eine Hörspiel-Aufnahme in einem professionellen Tonstudio folge ebenso bald.

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Gesprächsabend rund um (Neo-) Nationalsozialismus und dessen Gefahren fand in Mechernich statt – Vertreter von der „Initiative-“ und „Omas gegen…
Kommerner „KG Greesberger“ ließen alte Tradition in bester Stimmung wieder aufleben – „Prinz Bit I.“ war bei der letzten Herrensitzung im Zelt noch…
Journalist Michael Nielen besuchte im Rahmen des Sonderheftes (Agentur ProfiPress und Weiss-Verlag) zur „Goldenen Hochzeit“ zwischen Mechernich und…
Die „Sportwelt Schäfer Dienstleistungen UG“ bietet in den Bad Münstereifeler Hallen des „Trainingszentrums für Gesundheit und Leistungsfähigkeit“…
Bürger der Stadt Mechernich genießen im LVR-Museum auf dem Kommerner Kahlenbusch ganz besondere Privilegien – 365 Tage offene Tür auch zum Kurzbesuch…
Piraten- und Prinzessinnenfrühstück in den Krewelshöfen Eifel und Lohmar – Jeden Sonntag bis 19. Februar von 9 bis 11.30 Uhr – Kreativ-leckeres Buffet…