Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

Kontakt
Die zwölf Sänger des Don Kosaken Chors Serge Jaroff zeigten bei ihrem Konzert vor drei Jahren eine gigantische stimmliche Bandbreite. Am Samstag, 15. Oktober, kommen sie erneut zu einem Gastspiel in die Kallmuther Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Georg. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress.

Kallmuth begrüßt die Don Kosaken

22.09.2022

Nach langer Corona-Pause kommen die ukrainischen Sänger am Samstag, 15. Oktober, zum Chorkonzert in die Pfarrkirche St. Georg – Kartenvorverkauf hat begonnen

Mechernich – Das letzte Mal waren sie vor drei Jahren da. Dann kam Corona. Jetzt endlich wollen es die Kallmuther erneut wagen: Ein Konzert des Don Kosaken Chors Serge Jaroff in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Georg. „Damit die Kulturveranstaltungen weitergehen“, sagt Ortsbürgermeister Robert Ohlerth.

Weitergehen soll es nun am Samstag, 15. Oktober, um 17 Uhr. Dann gastiert der weltberühmte Chor, der seine Zuhörer unter der Leitung von Wanja Hlibka immer wieder aufs Neue begeistert, in der Kallmuther Kirche. Dort gaben Sie vor fast genau drei Jahren ein famoses Gastspiel, das die Besucher mit stehenden Ovationen quittierten.



Die Pfarrkirche St. Georg in Kallmuth war zuletzt ausverkauft und für den Abend herrlich illuminiert worden. Ob eine erneute Lichtinstallation finanzierbar ist, wird aktuell noch geprüft. Der Vorverkauf für das Konzert hat bereits begonnen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Auch dieses Mal dürfen sich die Konzertbesucher auf eine beeindruckende Gesangsleistung freuen: Vom Bass, bei dem man sich fragt, wo er diese tiefen Töne herholt, bis hin zur glockenhellen Stimme der Tenöre. Gespannt sein dürfen die Zuhörer, ob sich bei „Kalinka“ wieder zwei Solisten ein heiteres Duell liefern, wer die Töne länger halten kann. Denn die Musiker, die ausnahmslos aus der Ukraine stammen, beherrschen es, eine Prise Unterhaltung und Humor in die eher getragenen Lieder zu streuen.



Mit diesem Plakat wird für das Kallmuther Konzert des Don Kosaken Chors Serge Jaroff unter der Leitung von Wanja Hlibka geworben. Foto: Veranstalter/pp/Agentur ProfiPress

 

Erlös soll ins Bürgerhaus fließen

 

Zur besonderen Atmosphäre hatte vor drei Jahren auch die festlich illuminierte Pfarrkirche beigetragen, die sowohl innen wie auch außen in rotes und grünes Licht getaucht war. „Wir prüfen noch, ob das wieder finanzierbar ist“, erklärt Robert Ohlerth. Denn im Optimalfall soll nach dem Konzert noch Geld übrigbleiben, das dann in den Wiederaufbau des flutgeschädigten Bürgerhauses gesteckt werden soll.

Der Kartenvorverkauf für das Konzert hat inzwischen begonnen. Eintrittskarten zum Preis von 22 Euro gibt es bei Robert Ohlerth vom Ortskartell unter Telefon 02484 1331 oder bei der Buchhandlung Pavlik in Kall, Telefon 02441 778604. An der Abendkasse werden Restkarten für 25 Euro angeboten. Weitere Informationen zum Chor finden sich unter: www.don-kosaken-chor.de

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Kirmesmontag in Kallmuth mit Einweihung eines Bildstocks der Schutzpatronin der Bergleute
Blick in die Nachbarschaft: Am Samstag, 1. Oktober, sorgen die „Ahrhüttener Musikanten“ wieder für Gaudi-Musik beim Oktoberfest – Knusprige Haxen,…
Outdoor-Veranstaltung rund um Pferde und Reitsport auf dem Gelände der Burg Satzvey – 1. bis 3. Oktober - Großer Herbstmarkt - Interessant für Groß…
Kommerner Gartenbau- und Verschönerungsverein gestaltete Erntedankkrone mit Kindern der KGS Kommern
Kostenloser Wrestling-Kursus als Ferienangebot vom 10. bis 14. Oktober im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Mechernich
Nachbesserungsarbeiten von Sonntagnachmittag, 25. September, bis dienstags morgens, 6 Uhr