Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Eine der drei dritten Klassen der Grundschule Mechernich, die von den Ex-Profis Marcel Witeczek (stehend, 2.v.l.) und Michael Klinkert (stehend, r.) trainiert wurden. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Der böse Michael und der liebe Marcel

09.07.2018

Die AOK-Grundschultour machte Halt in der Grundschule Mechernich – Ex-Bundesligaprofis Michael Klinkert und Marcel Witeczek spielten Fußball mit den 80 Drittklässlern

Mechernich – Insgesamt haben sie mehr als 700 Bundesligaspiele absolviert und 70 Tore geschossen. Vier Jahre haben sie zusammen bei Borussia Mönchengladbach gespielt. Und seit 13 Jahren machen sie gemeinsame Sache, wenn es um Gesundheit und Fitness geht. Die Rede ist von Michael Klinkert und Marcel Witeczek, die sich nach ihrer Profikarriere entschieden haben, für die AOK Rheinland/Hamburg an Projekten teilzunehmen. Im Rahmen der Grundschultour 2018 machten sie nun Station in der katholischen Grundschule Mechernich, wo sie den drei dritten Klassen jeweils eine Stunde lang am runden Leder den Spaß an der Bewegung demonstrierten.

Mit den Namen der Ex-Profis konnten die Drittklässler natürlich nichts anfangen. Kein Wunder: Michael Klinkert, der beim Termin in Mechernich noch 49 Jahre alt war, hat seine Karriere 2001 beendet, Marcel Witeczek, ebenfalls 49, spielte zwar noch bis 2007 Fußball im Verein, nach 2003 aber nicht mehr in der Bundesliga. Da waren die Schüler noch nicht geboren.



Auf dem Soccer-Court kickten die Drittklässler in kleinen Team gegeneinander – und das alles vor den Augen von Ex-Profi Michael Klinkert. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Ich habe die Kinder gebeten, die Namen zu notieren und die Eltern zu fragen. Im Erzählkreis heute Morgen hatten sie dann einiges zu erzählen, denn natürlich kannten besonders die Väter die beiden Spieler“, berichtete Lehrer Michael Müller, der für den Besuch der Grundschultour in Mechernich zuständig war. „Die Kinder merken schon, dass wir ihnen hier etwas Besonders präsentieren“, so Müller weiter, der im Nationalmannschaftstrikot seines Namensvetters Thomas Müller auflief.

Und die Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, als Michael Klinkert sich und Witeczek vorstellte. Besonders letzterer hat einige Titel vorzuweisen (zweimal deutscher Meister und 1996 Uefa-Cup-Sieger mit dem FC Bayern München, zweimal Vizeweltmeister mit deutschen Jugendnationalmannschaften, wobei er jeweils Torschützenkönig wurde).

Und obwohl Klinkert sich als den „Bösen“ und Witeczek als den „Lieben“ vorstellte, hatte letztgenannter doch ein gemeines Spiel parat, das die Kinder nicht nur sportlich, sondern auch gedanklich forderte. Beim „Hand-Kopf-Spiel“ mussten sie den Fußball immer mit dem Körperteil fangen/köpfen, das nicht angesagt wurde. Rief Witeczek „Kopf“, mussten die Kinder den Ball fangen. Rief er „Hand“, mussten sie ihn zurückköpfen. Wer das falsch machte, musste eine Runde um den Schülerkreis drehen.



„Der liebe“ Marcel Witeczek ärgerte die Kinder mit dem Hand-Kopf-Spiel, bei dem volle Konzentration gefragt war – sonst musste man laufen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Urkunden und Autogrammkarten

Anschließend spielten die auf vier Mannschaften aufgeteilten Kinder auf dem Soccer-Court ein paar Spiele unter der Aufsicht von Michael Klinkert gegeneinander. Frank Nöhles aus dem Grundschultour-Team der AOK, die von Harald Merget vertreten wurde, bat die Schüler anschließend zur Messung der Schussstärke. Das Ergebnis wurde auf Urkunden festgehalten und gemeinsam mit Autogrammkarten überreicht.

„Ziel ist es, den Schülern ein professionelles Bewegungsangebot zur Verfügung zu stellen, bei dem sie von den Erfahrungen der prominenten Ex-Kicker profitieren und mithilfe von drei strukturierten Übungseinheiten à 60 Minuten an den Fußball herangeführt werden“, sagte Schulleiter Ulrich Lindner-Moog.

Harald Merget ergänzt: „Wir wollen, dass die Kinder zum Sport herangeführt werden. Denn Kinder bewegen sich zu wenig, auch begünstigt durch die Mediensituation.“ Dabei sollten Kinder Spaß an der Bewegung haben, besonders im Team. 



Galt sonst das Prinzip „Flach spielen, hoch gewinnen“, durften die Kinder bei der Suche nach dem härtesten Schuss einmal richtig bolzen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Für uns stehen immer die Kinder im Mittelpunkt“, sagte Klinkert, der feststellte: „Auch wenn sich hier in der Eifel viele Spielgemeinschaften gebildet haben, spielen viele Kinder noch im Verein. Das ist in anderen Regionen und besonders Städten deutlich anders.“ Klinkert, der bereits seit 17 Jahren für die AOK tätig ist, geht davon aus, dass er mittlerweile bei diversen Aktionen rund 100.000 Kinder „trainiert“ hat, obwohl er genau weiß, dass diese Fußballstunde mit den Ex-Profis den Spaß am Sport fördern soll.

Bindeglied zwischen der AOK Rheinland/Hamburg und Borussia Mönchengladbach war Wilfried Jacobs, der die Gesundheitsaktion für Kinder ins Leben gerufen hatte. Jacobs war nicht nur Vorstandsvorsitzender der Krankenkasse, sondern auch Borussia-Präsident. „Über Wilfried Jacobs ist damals das Engagement der AOK für Kinder entstanden“, weiß Merget.

Die Kinder hatten mit den beiden Ex-Profis auf jeden Fall Spaß. Und es zeigte sich, dass eigentlich keiner der beiden böse, sondern beide ganz schön lieb waren…

pp/Agentur ProfiPress



Michael Klinkert hatte die dritten Klassen der Grundschule Mechernich fest im Griff – und verriet ihnen sogar Geheimnisse. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

 Bereich Leben in Mechernich

Hans-Jürgen Lembicz, Kai Fürderer und Marc Güttes sprachen bei Pressekonferenz über die Qualität von Qalitätsprüfungen
Der Männergesangverein (MGV) 1863 Mechernich wurde vor 155 Jahren aus der Taufe gehoben und blickt auf ein ereignisreiches und sehr musikalisches Jahr...
Lesewettbewerb der städtischen Gesamtschule Mechernich: Sechstklässler errangen nach eingehendem Studium von Youtube-Videos die Lesekrone
„Botschafter für Mundart“ legt im Hillesheimer KBV-Verlag neues „Platt-Erklärbuch“ zum Lesen und Hören vor – Zu Hause nur Rheinisch gesprochen
Radio Euskirchen interviewte Mechernichs Tierheim-Chef Reiner Bauer – Ebenfalls im Gespräch: Heino, Fußballer-Mama Yvonne Katterbach, Carsten Sebstian...
Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick hatte Mechernichs Karnevalisten zum städtischen Narrenempfang eingeladen - Neues Konzept bei Feier im „Gürzenich“...