Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Bernhard Albers ließ hinter die Kulissen des Rimbaud Verlags blicken. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Tief eintauchen in die Welt

25.11.2021

Bernhard Albers, Adrian Krug und Christoph Leisten würzten Lit.Eifel-Lyrik-Abend mit besonderer Note und mosaikartig zusammengestellten Gedichten

Metternich/Mechernich – Zu einem Fest für die Poesie wurde der Lit.Eifel-Abend im Kulturhof Velbrück. Tief eintauchen durfte man in die Welt der Lyrik und deren bedeutungsvollen Verse. Die an diesem Abend rezitierten Dichter und Denker waren wie eine Farbenpalette - vielfältig und verschieden.

Die Protagonisten saßen nebeneinander am langgestreckten Tafeltisch: Bernhard Albers, der vor 40 Jahren den Rimbaud Verlag gründete und sich seitdem klassisch-moderner und zeitgenössischer Lyrik und Prosa verschrieben hat. Der 23-jährige Adrian Krug, Albers‘ stellvertretender Geschäftsführer und designierter Nachfolger. Und nicht zuletzt: Christoph Leisten, Lyriker, Lehrer und Initiator des Leseabends für die Lit.Eifel, die mit ihren 17 Lesungen in 2021 auch in Mechernich Station machte, nämlich am Gymnasium Am Turmhof. 



Adrian Krug (l.) und Christoph Leisten plauderten kurzweilig über die feinsinnig-sensibel vorgetragenen Gedichte der Dichter und Denker beim „Abend der Poesie“ der Lit.Eifel im Kulturhof Velbrück. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Feinsinnig-sensible Stimme

In kurzweiligen und fokussiert herausgearbeiteten Blenden verwebte das Trio Historisches und Wissenswertes zu den Autoren und gab damit dem Abend eine besondere Note wie Würze. Interpretiert wurde bewusst nicht. Dafür mit feinsinnig-sensibler Stimme die Dichte der Lyrik hervorgehoben und Raum gegeben, so sie sich entfalten konnten. Manche Gedichte waren derart prägnant, dass sie zweimal vorgelesen wurden, um sie wirken zu lassen.

Es wurden Zeilen rezitiert, deren Verfasser zuerst emigrierten und doch zurückfanden zur deutschen Sprache, wie zum Beispiel Tuvia Rübner. Andere, die von fremden Ländern wie dem Buchenland erzählten, daneben die Wortkunst der 17-jährigen Selma Meerbaum-Eisinger und die der 95-jährigen Dagmar Nick, ebenso wie Gedichte von zu Lebzeiten verfemten und von den Nationalsozialisten verfolgten Dichtern. Andere, die ihre Zeitgenossen beeinflussten oder sich selbst vom Zeitgeist inspirieren ließen. 



Das Publikum tauchte ein in die Welt der Poesie und nutzte die Gelegenheit mit den Experten über die Gedichte und deren Inhalte sowie Wirkung zu fachsimpeln. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

„Keine Bestsellerei“

Bernhard Albers gewährte zwischen den Passagen einen spannenden Einblick in die Verlagsarbeit. „Wir betreiben keine Bestsellerei“, sagte er. Er lege vielmehr Wert darauf, dass sich in seinen Werkausgaben und Anthologien die ausgewählten Gedichte wie bei einem Mosaik zusammenfügen.

Einen eindrucksvollen Auftakt des Abends bildete die Übersetzung Amanda Gormans Gedicht zur Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden im Januar 2021. Kraftvoll, inspirierend, Hoffnung verströmend: „Licht ist immer, wenn wir es nur in uns zu finden wagen, wenn wir uns zutrauen, es weiter zu tragen.“ Mit jeder weiteren Minute und Zeile des Abends wurde offenbar, wie sehr die Welt in der Poesie aufgehoben ist, wie welthaltig und zugleich sinnlich die Lyrik ist. Moderiert wurde der Lit.Eifel-Abend von Marietta Thien vom Kulturhof Velbrück.

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Hellenthaler Journalist Ralf Sondermann gibt neues Eifelmagazin heraus mit Beiträgen auch aus der Stadt Mechernich
Mitgliederversammlung des Fördervereins Rheinisches Industriemuseum Euskirchen in Kuchenheim entlastete den Vorstand nach zwei Pandemiejahren...
Bundeswehr Bigband spielt im Dezember nicht auf Vogelsang - Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer hat alle Einsatzbefehle für die Militärmusiker...
Wer schenken möchte: Futter, Spielzeuge und mehr können direkt vor Ort ab Montag, 6. Dezember, abgegeben werden
Terminvergabe über https://corona.kreis-euskirchen.de
Der Abschluss der Konzertreihe „Musikalischer Herbst“ mit Organist Paolo Oreni in der Pfarrkirche St. Severinus am Donnerstag, 9. Dezember muss...