Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Die neue Hochwald-Molkerei in Mechernich-Obergartzem soll ab Januar 2022 rund 800 Millionen Liter Milch per anno zu hochwertigen H-Produkten verarbeiten. Das sind pro Tag zirka zwei Millionen Liter oder 86 Tanksammelwagen, die in der Milchannahme ankommen. Jetzt wurde die erste Milch angeliefert. Bild: Hochwald Foods GmbH/pp/Agentur ProfiPress

Erste Milch in Obergartzem angeliefert

29.10.2021

Modernste Molkerei Europas startet 2022 mit kommerzieller Produktion - Anlage soll jährlich rund 800 Millionen Liter Milch verarbeiten

Mechernich - GEA Group AG und Hochwald Foods GmbH haben diese Woche die erste Milch in ihrem neuen Werk in Mechernich-Obergartzem angenommen. Das teilte die Pressestelle des Unternehmens dem Mechernicher „Bürgerbrief“ mit. „Die neue Fabrik in Mechernich wird die modernste Molkerei Europas sein und die kommerzielle Produktion bereits Januar 2022 aufnehmen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Stefan Klebert, CEO GEA, ist vom bisherigen Projektverlauf in enger Kooperation mit der Stadt Mechernich beeindruckt: „GEA hat in Mechernich den Herausforderungen getrotzt. Wir haben das Neubauprojekt durch die Covid-19-Zeit und die Flut im Sommer 2021 auf Kurs gehalten: im Zeitplan und in außergewöhnlich konstruktiver Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Kunden.“

Inzwischen laufen die Inbetriebnahmen der verschiedenen Verfahrensschritte. „Hochwalds neue Wirkungsstätte ist ein Leuchtturmprojekt für eine nachhaltige Produktion, auf das wir alle stolz sein können“, so Klebert.

Teamleistung unter Mitwirkung der Stadt

„GEAs hocheffiziente Prozesstechnologie legt für Hochwald dafür die Basis“, schreibt Pressesprecherin Kathrin Lorenz: „Die besonders langen Laufzeiten der GEA-Anlage sorgen für einen ressourcenschonenden Betrieb. Zudem spart das ausgeklügelte Cleaning-in-Place-(CIP-) Konzept Wasser. Energieeffiziente Wärmetauscher führen die sonst verschwendete Abwärme aus dem Prozess in einen Energiekreislauf zurück, um sie an anderer Stelle wieder zu nutzen.“ 



Thorsten Oberschmidt, Detlef Latka, Stefan Klebert und Johannes Giloth stießen am 27. Oktober auf die erste Milchanlieferung in Obergartzem an. Bild: Hochwald Foods GmbH/pp/Agentur ProfiPress

Hochwald will in der neuen Anlage 800 Millionen Liter Milch pro Jahr zu hochwertigen Milchprodukten wie H-Milch, H-Sahne, H-Mischmilchprodukte sowie Kondensmilch und H-Trinkjoghurt verarbeiten. Detlef Latka, CEO Hochwald Foods, nahm die erste Milchannahme zum Anlass, allen Projektbeteiligten für die herausragende Termintreue und Qualität im bisherigen Projektverlauf zu danken: „Vor vier Jahren haben die Mitglieder unserer Genossenschaft mit ihrem Beschluss den Weg für den Bau einer neuen Molkerei frei gemacht.“ Von der Grundstückssuche über die Stadtverwaltung Mechernich über die Planung bis hin zu den Bauarbeiten sei das Projekt das Ergebnis einer großartigen Teamleistung.

Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, der sich selbst für die Ansiedlung und für eine ausreichende Wasserversorgung starkgemacht hatte, sagte 2019 beim Ersten Spatenstich: „Hochwald bedeutet Fortschritt für unsere Stadt und für die ganze Region. Als Bürgermeister mit landwirtschaftlichem Hintergrund bin ich besonders glücklich, dass es uns gelungen ist, einen großen genossenschaftlichen Betrieb, der den Bauern selbst gehört, hier anzusiedeln.“

 „Als Generalausrüster umfasst der GEA-Auftrag die Ausführungsplanung, Herstellung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme sowie Abnahme aller prozesstechnischen Be- und Verarbeitungsanlagen zur Herstellung der unterschiedlichen Milchprodukte.“

Schwerpunkt in Mechernich sei die Herstellung besonders lang haltbarer H-Produkte. Diese mache es möglich, dass Qualität und Geschmack von Nahrungsmitteln sechs Monate und länger halten – sogar ohne Kühlung und Konservierungsstoffe, was wiederum die Umweltbilanz der Produkte verbessere.

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Ortsbürgermeister Firmenich: Toni Schröder und Tobias Heidemann erhielten im Mechernicher Rathaus aus der Hand von Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick...
Spendenscheckübergabe an die gemeinnützige Mechernich-Stiftung im Floisdorfer Dorfgemeinschaftshaus
Impulsabend mit Diakon Manni Lang wegen Trauerfeierlichkeiten für Generalsuperior Karl-Heinz Haus auf Donnerstag, 27. Januar, 19 Uhr verschoben
Mechernicher Kreiskrankenhaus-Geschäftsführer Martin Milde und Thorsten Schütze auf Antrittsbesuch bei Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, dem Ersten...
In gängigen AppStores kostenlos downloaden – Abfalltermine können damit elektronisch abgerufen werden
Stadt Mechernich und Kreis Euskirchen wurden in „RWP-Fördergebietskulisse“ aufgenommen - Beratung durch Stadtwirtschaftsförderer Peter Dierichsweiler...