Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
„Papst Franziskus weitet den Begriff der Geschwisterlichkeit und meint damit jeden Menschen“, so Pater Rudolf Ammann ISch, auch Muslime, auch Feinde, auch die Gleichgültigen: „Wir haben gemeinsame jenseitige Eltern…“ Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Alle sind Marias Kinder“

17.09.2021

Dritter Impulsabend mit Pater Rudolf Ammann bei der Communio in Christo zur Papst-Enzyklika „Tutti fratelli“ („Wir sind alle Brüder…“)

Mechernich – „Dieser Text lohnt der Beschäftigung“, konstatierte Pater Rudolf Ammann ISch beim dritten und letzten Impulsabend des Ordo Communionis in Christo zur Papst-Enzyklika „Tutti fratelli“. Schwester Lidwina hatte für jeden Teilnehmer ein Exemplar bei der Deutschen Bischofskonferenz besorgt. Die Hefte wurden kostenlos verteilt.

„Franziskus weitet den Begriff der Geschwisterlichkeit und meint damit jeden Menschen“, so Pater Ammann, auch Muslime, auch Feinde, auch die Gleichgültigen: „Wir haben einen gemeinsamen Vater und eine gemeinsame Mutter, gemeinsame jenseitige Eltern…“

„Wir sind Ikonen Gottes“, so der Schönstatt-Pater Ammann, der seit Jahren als geistlicher Ratgeber und Begleiter Generalsuperior Karl-Heinz Haus und die Communio in Christo unterstützt: „Jesus sagt, »wer Euch sieht, sieht mich«… denkt beim nächsten Blick in den Spiegel daran.“



„Wir sind Ikonen Gottes“, sagte Schönstatt-Pater Rudolf Ammann seiner Zuhörerschaft in der Hauskapelle des Ordo Communionis in Christo: „Jesus sagt, »wer Euch sieht, sieht mich«… denkt beim nächsten Blick in den Spiegel daran.“ Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

 

„Weltbürger tragen Verantwortung“

 

Aus der Gottesebenbildlichkeit und Geschwisterlichkeit erwachsene ein „offenes Herz für die ganze Welt“, so Pater Ammann, und am Beispiel des Klimawandels, der nicht an Staatsgrenzen Halt mache, fügte er hinzu: „Wir sind Weltbürger und tragen Verantwortung!“ Er bezeichnete es als „himmelschreiendes Unrecht“, dass sich die reichen Länder dieser Welt auf der Nordhalbkugel befänden, während im Süden weitgehend Armut herrsche.

Die Grundbotschaft der Enzyklika „Tutti fratelli“ sei die gleiche wie bei Mutter Marie Therese, die am 8. Dezember 1984 in Mechernich den Ordo Communionis in Christo gegründet habe. „Im Spiegel des Du nehme ich das Ich wahr“, so Pater Ammann: Mutter Marie Therese sei in ihren mystischen Erfahrungen sogar Gott in sich begegnet und habe von ihm die absolute Zuversicht von Liebe und Barmherzigkeit als Grundcharakterzüge erfahren.



Diakon Professor Dr. Ludwig Schmahl (l.), hier mit Pater Ammann während der Eucharistiefeier zum jüngsten Impulsabend, betonte, alle Menschen seien Kinder Gottes und Kinder Marias. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

 

„Sprungbrett zur Auferstehung“

 

Aus der tiefen Liebe Gottes zu den Menschen erwachse auch die Verpflichtung zur Nächstenliebe: „Wir danken Gott für seine Zuwendung, indem wir uns anderen zuwenden.“ Gerade in Kreuz und Leid machen viele Menschen paradoxerweise die Erfahrung tiefer Gottesnähe, so Pater Ammann: „Dann wird ihnen bewusst, dass das Kreuz Christi, das viele seit jeher instinktiv von sich weisen, in Wahrheit das Sprungbrett zur Auferstehung ist…“

Nach dem Impulsabend feierten Pater Rudolf Ammann und Diakon Professor Dr. Ludwig Schmahl mit den Gläubigen Heilige Messe. In einer Diskussionsrunde nach Pater Ammanns Impulsreferat teilten die Teilnehmer eigene Lebens- und Glaubenserfahrungen. Diakon Professor Dr. Ludwig Schmahl (l.) betonte dabei, alle Menschen seien Kinder Gottes und Kinder Marias.

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Wegen Wartung der Software: Am Freitag, 29. Oktober, ab 12.30 Uhr
Anne Gesthuysen, Fernsehmoderatorin und Schriftstellerin, liest bei der Lit.Eifel aus ihrem Roman „Wir sind schließlich wer“ – Lesung am Montag, 8....
Spenden für die Flutopfer-Hilfe der Hilfsgruppe Eifel – Ortskartell Weiler am Berge spendete 1.700 Euro – Weitere Spenden von Benefizkonzert, Weinfest...
Zauber-Comedian Schmitz-Backes am 7. November um 18 Uhr in der Jugendhalle Bergbuir
Wasserstoff als Energieträger: Landrat Markus Ramers und Iris Poth (Struktur- und Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen) zu Besuch bei Jopp Plastics...
Rainer Wieczorek liest aus seinem Buch „Im Gegenlicht: Heinz Sauer – Ein literarisches Portrait“ – Lit.Eifel-Lesung am Dienstag, 2. November, 19.30...