Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Der Standortälteste des Mechernicher Bundeswehrstandortes, Oberstleutnant Dirk Hagenbach überreicht die Schleife an Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Symbol für Solidarität mit Soldaten

22.06.2021

Gelbe Schleife soll Rathaus zieren und ein Zeichen setzen – Am Standort in Mechernich wird ab 2023 in zweistelliger Millionenhöhe investiert – Bundeswehr hat Entwicklung der Stadt in den vergangenen 60 Jahren mit geprägt

Mechernich – Dahin? Dorthin? „Am besten außen.“ Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick ist wichtig, dass die gelbe Schleife für alle Bürger gut sichtbar angebracht wird. Sie soll das Rathaus schmücken und ein Zeichen setzen. Mit Thomas Hambach, dem Ersten Beigeordneten, und  Ralf Claßen, Dezernent und Kämmerer, sucht er deshalb den besten Platz am Eingangsportal des Rathauses.

Die gut einen halben Meter große Schleife ist ein Symbol für Solidarität und ein Zeichen der Verbundenheit mit den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die sich für die Sicherheit der Menschen in Deutschland einsetzen und dafür auch Auslandseinsätze leisten. Aber auch die Entwicklung der Stadt Mechernich wäre anders verlaufen ohne die Bundeswehr, betont Schick.

Oberstabsfeldwebel a.D. Jürgen Görlich, stellvertretender Bundesvorsitzender des Bundeswehrverbandes (DBwV) überbringt die Schleife persönlich, im feierlichen Rahmen, mit Zeit für Gespräche. Vom Standort, der Bleibergkaserne sind der Standortälteste und Leiter des Bundeswehrdepots Mechernich, Oberstleutnant Dirk Hagenbach, und Standortfeldwebel Stabsfeldwebel Rainer Paulsen in den Ratssaal gekommen sowie André Korb, der in Mechernich lebt und Vorsitzender der Standortkameradschaft in Euskirchen ist.



Oberstabsfeldwebel a.D. Jürgen Görlich (Foto), stellvertretender Bundesvorsitzender des Bundeswehrverbandes (DBwV) hat gemeinsam mit André Korb, die Initiative „Gelbe Schleife“ im Kreis Euskirchen angestoßen. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Gute Zusammenarbeit

Mit der Übergabe der Gelben Schleife wurde von beiden Seiten der Wunsch zur Fortführung der jahrzehntelangen guten Zusammenarbeit noch einmal bekräftigt. „Die Bundeswehr ist eine Bereicherung für unsere Stadt. Es ist mir ein großes Bedürfnis, das positive Verhältnis weiterhin zu pflegen“, so Schick.

Aus Görlichs Sicht ist damit auch ein weiterer wichtiger Schritt gemacht, die eigene, gesteckte Ziellinie zu erreichen: „Wir wollen jedes Rathaus im Kreis Euskirchen mit einer gelben Schleife versehen.“ Drei - Nettersheim, Hellenthal und Kall – fehlen noch. Doch Mechernich ist in der Reihe der insgesamt elf Orte schon etwas Besonderes. „In jedem leben zwar Soldaten, aber außer Euskirchen und Mechernich haben alle anderen keine Kaserne“, so Görlich.  

Bereits kurz nach Gründung der Bundeswehr 1955 ist mit dem Aufbau des Standortes in Mechernich mit der speziellen Untertageanlage (UTA) begonnen worden. „Im Laufe dieser Jahre bis heute sind unzählige Bundeswehrsoldaten nach Mechernich gekommen und haben hier ihren Lebensmittelpunkt gefunden“, betonte Schick. Zu Spitzenzeiten waren rund 1.500 Soldaten und Zivilbeschäftigte am Garnisonsstandort stationiert. Heute als Stützpunkt der Streitkräftebasis zählt man immerhin noch gut die Hälfte.



Oberstleutnant Dirk Hagenbach (Foto) berichtet von geplanten Investitionen am Bundeswehr-Standort Mechernich im zweistelligen Millionen-Bereich. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Als Soldat immer willkommen

„Das Verhältnis zwischen Bundeswehr, Stadt und Bürgern ist immer ein sehr gutes gewesen“, berichtet der Bürgermeister. Auch André Korb kann das bestätigen: „Man ist als Soldat in Mechernich immer willkommen und mit Uniform erhält positives Feedback.“ Auch Rainer Paulsen fühlt sich wohl und gut aufgenommen: „Auch nach Dienst mit Uniform einkaufen zu gehen funktioniert.“  

Dirk Hagenbach berichtet von geplanten Investitionen am Mechernicher Standort. Schwerpunkt sei dabei der Depotbereich, „Den werden wir einmal auf links drehen.“ Beginnend ab 2023 sollen alte Lagerhallen abgebaut werden und modernste Technik und weitere Hallen einziehen. Dafür werde das Stabsgebäude im Depotbereich weichen müssen und auf das gegenüberliegende Areal der Bleibergkaserne mit seinen Truppenunterkünfte ziehen. Der Leiter beziffert das Investitionsvolumen im zweistelligen Millionenbereich und blickt zuversichtlich in die Zukunft. Er vertraue auf Aussagen Annegret Kramp-Karenbauers, die als Verteidigungsministerin der Truppen zusicherte: „Es werde keine Standortschließungen geben.“ Jürgen Görlich ist da vorsichtiger: „Das wird die nächste Legislatur zeigen.“ Er plädiert dafür, politisch wachsam und engagiert zu bleiben.

pp/Agentur ProfiPress



„Man ist als Soldat in Mechernich immer willkommen und mit Uniform erhält man immer positives Feedback“, freut sich André Korb (vorne), der in Mechernich lebt und Vorsitzender der Standortkameradschaft in Euskirchen ist. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress
Auf der Suche nach dem besten Platz für das Symbol der Solidarität mit den Bundeswehrsoldaten am Rathaus Mechernich, v.l.: Ralf Claßen, Dr. Hans-Peter Schick, Jürgen Görlich, André Korb, Dirk Hagenbach, Rainer Paulsen und Thomas Hambach. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

In der Pfarrkirche St. Severinus in Kommern werden im Herbst vier Konzerte stattfinden – Die Künstler sind: Hachidai Saito, Jörg Schreiner, Giedre...
Am Samstag, 31. Juli, öffnet das Kommerner Museum wieder seine Türen für Besucher – Familien und Kindern soll Möglichkeit zum Abschalten nach...
Karl-Heinz Haus als „selbstlos glaubender Kämpfer“ im Gottesdienst gewürdigt - Generalsuperior des Ordos Communionis in Christo vor 60 Jahren zum...
Straßenschäden in Vollem K32 im Ortskern muss aufgrund von Strukturschäden saniert werden – Hochwasser hatte für Erdrutsche an der Straße gesorgt –...
Aufgrund von Hochwasserschäden kann die Veranstaltung der Christdemokraten am Sonntag, 1. August, nicht stattfinden – Ausfallen müssen auch die...
Kreis- und Landessportbund sowie Sportbildungswerk bieten teils kostenlose Ferienfahrten für Kinder aus Flutgebieten – Ziele sind Kroatien, Frankreich...
Kleine Sommerfeste auf Wohnbereichsebene beim Sozialwerk Communio in Christo e.V. mit fröhlichen Mottos – Erste Feiern bereits gestartet, weitere...
„Sport im Park“ startet am Montag, 2. August – Immer von 18 bis 19 Uhr - Abwechslungsreiches Programm von Aroha über Bootybuilding und Tabata bis...
Familien aus Katastrophengebieten werden vom Roten Kreuz mit kostenlosen Feriencamps für ihre Kinder unterstützt - Auszeit in Mecklenburg-Vorpommern –...
Unterstützung und Beratung für Mechernicher Arbeitgeber bei der Agentur für Arbeit Brühl – Kurzarbeitergeld nach Arbeitsausfällen aufgrund des...
Teil der A1 wird ab nächster Woche über insgesamt zwei Jahre in sechs Abschnitten erneuert
Kreatives und sportliches Freizeitangebot der Jugendgruppe Mechernich für Kinder von sechs bis 14 Jahren
Nach Hochwasserschaden: Erstausstattung für i-Dötzchen im Stadtgebiet Mechernich – Schulbedarfshändler und Schulpaten wollen unterstützen
Im Stadtgebiet Mechernich brauchen Bürger das Trinkwasser nun nicht mehr abkochen
Wegen Wartung des Betriebssystems: Am Freitag, 29. Oktober, ab 12.30 Uhr ganztägig
Brücke von bachabwärts wird auf Hauptzufahrtsweg eingebaut, um zweigeteiltes Satzvey zumindest notdürftig und fußläufig wieder zu verbinden
Keine Verunreinigungen im Stadtwerke-Mechernich-Wasser – Dennoch müssen einige Ortsteile weiterhin ihr Trinkwasser abkochen, da sie dem...
Wanderwege im Bereich Bergschadensgebiet Mechernich gesperrt – Bergwerksgelände darf derzeit nicht betreten werden