Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Roggenfeld mit Klatschmohn und Kornblumen im Hinterland der Firmenicher Zikkurat-Tongrube bei Virnich. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Extensive Ackerrandstreifen

11.06.2021

Landwirtschaftskammer fördert das Stehenlassen von Ackerwildkrautarten an Feldrändern – Manchmal sieht man auch einen kompletten Acker, wie hier bei Firmenich, wo im Roggen flächendeckend auch Klatschmohn und Kornblumen gedeihen – Refugium für Hamster, Hase, Lerche und Rebhuhn

Mechernich-Firmenich – Im Hinterland der Tongrube bei der Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat in Firmenich leuchtet ein Roggenfeld weithin sichtbar in allen Farben des Frühsommers, vor allem in (Klatschmohn-) Rot und (Kornblumen-)Blau.

Die extensive Ackernutzung am Rand mancher Felder nach dem sogenannten Ackerrandstreifenprogramm hat in den vergangenen fast 30 Jahren immer mehr blühende, ungespritzte und wenig gedüngte Vorgewende und Randbereiche von Getreideäckern entstehen lassen. Dass ganze Felder - wie hier bei Virnich – chemisch scheinbar unbehandelt bleiben, ist eher selten.

„Extensive Ackerrandstreifen dienen vornehmlich dem Schutz der Ackerlebensgemeinschaften, insbesondere dem Schutz gefährdeter Ackerwildkrautarten“, schreibt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen: „Von den 319 heimischen Ackerwildkrautarten gelten in NRW 111 Arten, also mehr als ein Drittel, als ausgestorben oder gefährdet.“

Extensivierte Ackerflächen böten aber auch gefährdeten Tierarten der offenen Feldflur Schutz und Lebensraum - wie Feldhamster, Feldhase, Rebhuhn, Wachtel, Wachtelkönig, Kiebitz, Feldlerche, Grauammer und Knoblauchkröte. Darüber hinaus eigneten sie sich, insbesondere bei streifenförmiger Anlage, zur Vernetzung von Biotopen.

Informationen zur finanziellen Förderung, Fristen und Regelungen für landwirtschaftliche Betriebe in Nordrhein-Westfalen im Rahmen von Agrarumweltprogrammen, Vertragsnaturschutz und Greening können dem Maßnahmenfinder Biodiversität im Internet entnommen werden. Extensive Ackerrandstreifen können konkret im Vertragsnaturschutz gefördert werden. Kontakte unter Telefon (0 2 21) 53 40-335, Telefax (0 2 21) 53 40-196-335, E-Mail: biodiversitaet@lwk.nrw.de

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Beitragserlass für Offene Ganztagsschulen in Mechernich - Im Juli werden keine Gebühren eingezogen und außerdem die Hälfte automatisch erstattet –...
Impulsabend bei der Communio in Christo in Mechernich - Apostel Paulus, der heilige Franziskus, Henry Dunant, Mutter Marie Therese und Papst...
Servicekräfte, Küchenhilfen, Köche, Fachkräfte für Bäderbetriebe, Rettungsschwimmer und Empfangsleute gesucht – Geboten werden Teil- und...
Maislabyrinth des Krewelshof öffnet seine Pforten: ab Sonntag, 11. Juli – „Spaß in der Natur, Bewegung und Nervenkitzel“ – Kostenfreier Eintritt in...
Bundesweite Auszeichnung INQA-Audit („Initiative Neue Qualität für Arbeit“) nach eingehender Prüfung zum wiederholten Mal verliehen
Ausstellung auf Vogelsang am Weltflüchtlingstag - Workshop hilft Geflüchteten ihre Gefühle und Erlebnisse aufzuarbeiten – Sprechen, stärken und stolz...