Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
115 Hilfspäckchen für bedürftige Familien, die von der Mechernicher „Tafel“ versorgt werden, packten die Familien Lückerather Grundschüler im Advent 2020. Im Hintergrund der „Adventskalender fürs Gemüt“ der Katholischen Grundschule. An der linken Flanke Schulleiterin Sonja Daniels und „Tafel“-Chef Wolfgang Weilerswist, rechts Mary Böhmer, die Leiterin der Offenen Ganztagsschule, und Peter Schulte von der Mechernicher „Tafel“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Rekordergebnis im Corona-Jahr

10.12.2020

Lückerather Grundschülerfamilien packten 115 Hilfepakete für bedürftige Familien der Mechernicher „Tafel“ – Ausgabe am Donnerstag, 17. Dezember, ab 14 Uhr

Mechernich/Lückerath – Zwei Dutzend Kinder schleppten Pakete zum Lieferwagen der Mechernicher „Tafel“, der auf dem Schulhof geparkt hatte. Eine Schülerin zählte. „Kannste schon bis Hundert?“: Die Frage lag dem Reporter auf der Zunge, aber die Drittklässlerin konnte souverän sogar bis 115. Denn so groß war die Zahl der dieses Jahr gespendeten Pakete für bedürftige Mechernicher Familien. „Ein neues Rekordergebnis“, staunten Rektorin Sonja Daniels und Ganztagsschulorganisatorin Mary Böhmer wie aus einem Mund.

„Sonst waren es immer so 70, 80 Pakete vor Weihnachten, die die Grundschule Lückerath der »Tafel« stiftete“, pflichtete Wolfgang Weilerswist bei, der Chef der Mechernicher „Tafel“ und des NRW-Dachverbandes dieser wohltätigen Hilfsorganisation: „Es scheint, dass die Menschen in diesen pandemischen Zeiten enger zusammenrücken und noch mehr aneinander und an andere denken, die sie zwar nicht kennen, aber von denen sie wissen, dass es ihnen wirtschaftlich nicht gut geht“.



Auf dem Schulhof Lückerath: „Tafel“-Mitarbeiter Günther Brenig nimmt die ersten Pakete im Frachtraum des „Tafel“-Lieferwagens aus Mechernich entgegen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Das Lückerather Päckchen-Pack-Projekt vor Weihnachten geht auf die Grundschullehrerin Adelheid Weiß-Kanonenberg und das Jahr 2008 zurück. „Von da stammt jedenfalls der älteste Elternbrief in der Sache, den wir im Computer haben“, so Schulleiterin Sonja Daniels. Auch sie und ihr Kollegium freuen sich außerordentlich über die wachsende Spendenfreudigkeit ihrer 200 Schüler und deren Familien.

 

Auch Awo, Kirche, Gymnasium und
„Sportwelt“ packen Hilfspäckchen

 

„Auch die Arbeiterwohlfahrt-Kindergärten Mechernich-Nord und Alte Barbaraschule, das Gymnasium am Turmhof und die katholische Kirchengemeinde Mechernich sowie die Sportwelt Schäfer in Kommern beteiligen sich mit eigenen Päckchen-Pack-Aktionen für unsere hilfsbedürftigen Familien vor Weihnachten“.

Die Lückerather Pakete waren von den Spendern gekennzeichnet worden, je nach dem, ob der Inhalt eher für Senioren oder Familien mit Kindern geeignet ist. „Mit Hörbuch für Kinder“, stand auf einem, oder „Für Familien mit Jungs zwischen sieben und neun Jahren“ oder „Für Mädchen“.



Nicht nur die Zahl, auch Umfang und Inhalt der Lückerather Hilfslieferung für Bedürftige schienen gewachsen zu sein. Manche „Päckchen“ mussten sogar von zwei Schülern geschleppt werden. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Bis zur Zählung beim Aufladen der Pakete auf den Lieferwagen der Mechernicher „Tafel“ wussten Sonja Daniels und ihr Kollegium selbst nicht, wie viele Pakete die Kinder während der Adventszeit nach und nach auf die Bühne der kleinen Aula gestellt haben würden. Im Bühnenbild hatten die Lehrerinnen und Lehrerinnen selbst gestaltete Bilder in Schuhkartons aufgehängt, die mit 1 bis 24 nummeriert waren und von denen jeden Tag ein Deckel gelüftet wurde.

„Ein Adventskalender fürs Gemüt“ nannte Sonja Daniels diese sich als segensreich entpuppende Einrichtung. Denn mit jedem neuen Türchen, das Schulhausmeister Michael Pelster allmorgendlich aufmachte, legte er auch eine CD mit adventlicher Musik auf. „Viele Kinder blieben und bleiben erst mal ein paar Minuten vor der Bühne mit den Päckchen und mit dem Adventskalender stehen und lauschen der Musik. Die sind dann schon ganz runtergekommen und ruhig, wenn der Unterricht anfängt…“

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. Oktober, 19.30 Uhr im Bürgersaal Roetgen (Rosentalstraße 56, 52159 Roetgen) – Lesung aus...
Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – Vorverkauf am 14. November ab 15 Uhr
Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen werden
Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis 17 Uhr
Salvatorianer wählten im Jahre der Seligsprechung ihres Gründers Pater Franziskus Jordans eine neue Ordensleitung in Kloster Steinfeld
Franz-Josef Kremer erinnert beim Mahngang an Kriegsende, Einschüchterung der Nazigegner und Skeptiker sowie an den Menschenvernichtungskrieg im Osten