Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Die Kreisverwaltung Euskirchen teilte mit, dass jeweils eine Erzieherin der AWO-Kindergärten in Strempt und in Mechernich-Zentrum (Foto) positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Erzieherinnen Corona-positiv getestet

25.08.2020

103 Kinder und 39 Erzieherinnen müssen 14 Tage in Quarantäne – Beide AWO-Mitarbeiter hatten keine Symptome, aber das Angebot des Landes eines kostenlosen „Covid-19“-Tests genutzt

Mechernich – Die Kreisverwaltung Euskirchen teilte am Freitagmittag mit, dass jeweils eine Erzieherin der AWO-Kindergärten in Strempt und in Mechernich-Zentrum positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. 152 Kinder im Alter zwischen ein und sechs Jahren sowie 39 Erzieherinnen müssen deshalb 14 Tage in Quarantäne verbringen. Alle Eltern seien durch die Kindertagesstätten informiert worden.

Die Zahl der Kinder konnte später jedoch durch das Mechernicher Ordnungsamt nach unten korrigiert werden: auf 103 Kinder.

„Die beiden Mitarbeiterinnen hatten das Angebot der Landesregierung genutzt, das Erzieherinnen und Lehrern alle zwei Wochen kostenlose Tests ermöglicht“, sagte Andreas Houska, Geschäftsführer des Regionalverbandes Rhein-Erft und Euskirchen der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der die beiden Einrichtungen betreibt. Beide Erzieherinnen hätten keine Symptome gehabt. 



Zwei Wochen geschlossen

Beide Kitas bleiben voraussichtlich auch zwei Wochen, geschlossen, sagte der Geschäftsführer: „Wir werden in dieser Zeit und auch danach mit der Stadt Mechernich und dem Gesundheitsamt eng zusammenarbeiten.“ Auch die 14-tägigen Testungen der Erzieherinnen sollen weiter durchgeführt werden, um allen Beteiligten „größtmögliche Sicherheit“ zu geben.  

Die Eltern hätten grundsätzlich verständnisvoll auf die Nachricht reagiert, so Houska weiter. Doch es sei natürlich auch nachzuvollziehen, dass die Eltern zum einem besorgt um die Gesundheit ihrer Kinder seien und zum anderen unzufrieden darüber, dass die Kita in den nächsten Wochen als Betreuungsstätte wie im „Lock-down“ ausfällt.

Die betroffenen Kinder und Erzieherinnen erhalten nun neben der schriftlichen Verfügung über die Quarantäne einen Gutschein für eine Testung im Testzentrum Mechernich, erläuterte Sven Gnädig von der Kreis-Pressestelle: „Ungeachtet der Ergebnisse der Testung bleibt aufgrund der Inkubationszeiten die häusliche Absonderung für 14 Tage in jedem Fall bestehen.“

Der Kreis empfiehlt den Eltern erst Kontakt zu Haus- oder Kinderarzt aufzunehmen, wenn Krankheitszeichen wie Fieber, hartnäckiger Husten oder Wesensveränderungen auftreten. Keinesfalls sollten Eltern ohne telefonische Ankündigung die Notdienstpraxen oder das Krankenhaus aufsuchen.

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Christiane Wünsche zu Gast bei der Lit.Eifel am Freitag, 29. Oktober, 19.30 Uhr im Bürgersaal Roetgen (Rosentalstraße 56, 52159 Roetgen) – Lesung aus...
Nach zweijähriger Pause wird in Bergbuir wieder Barbaratheater gespielt – Vorverkauf am 14. November ab 15 Uhr
Dank für Hochwassereinsatz – Gerätehaus um die Weiher muss abgerissen werden
Trödelmarkt am Tierheim Burgfey am Sonntag, 31. Oktober, 11 bis 17 Uhr
Salvatorianer wählten im Jahre der Seligsprechung ihres Gründers Pater Franziskus Jordans eine neue Ordensleitung in Kloster Steinfeld
Franz-Josef Kremer erinnert beim Mahngang an Kriegsende, Einschüchterung der Nazigegner und Skeptiker sowie an den Menschenvernichtungskrieg im Osten