Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Der Nöthener und Mechernicher Pfarrer Erik Pühringer – hier mit Jugendlichen aus seinen Pfarreien bei einer früheren Echternacher Springprozession – ist ein ausgesprochener Verehrer der legendären „Springprozession“. Weil das Original in Luxemburg 2020 wegen Covid 19 abgesagt wurde, hat der Chef der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara, für Pfingstdienstag, 2. Juni, um 18 Uhr an der Nöthener Pfarrkirche St. Willibrordus zu einer alternativen Springprozession eingeladen. Archivfoto: Holle Goertz/pp/Agentur ProfiPress

Nöthener Springprozession

25.05.2020

GdG Mechernich bietet an und in der Pfarrkirche St. Willibrordus eine Alternative zum Corona-bedingt abgesagten Echternacher Original – Treffpunkt Pfingstdienstag um 18 Uhr

Mechernich/Nöthen – „Weltjugendtag zu Hause“ gab es vor einigen Jahren schonmal, weil das „echte“ Glaubenstreffen junger Christen mit Papst Franziskus in Brasilien stattfand – und damit für viele unter finanziellen und Sicherheitsgesichtspunkten unerreichbar weit weg.

Dieses Jahr gibt es in der Gemeinschaft der Gemeinschaft St. Barbara Mechernich eine „Echternacher Springprozession daheim“. Das Original, das seit Jahrhunderten Jahr für Jahr immer am Pfingstdienstag im luxemburgischen Städtchen Echternach stattfindet – und zwar zu Ehren des dort bestatteten Heiligen Willibrordus – fällt 2020 wegen Covid 19 aus.

Deshalb hat der Mechernicher und Nöthener Pfarrer und GdG-Leiter Erik Pühringer Pfingstdienstag, 2. Juni, um 18 Uhr zu einer alternativen Springprozession nach Echternacher Vorbild an und anschließend in die Pfarrkirche Nöthen eingeladen, die ebenfalls dem Heiligen Willibrord geweiht ist.

Der religiöse Brauch, Teil des immateriellen Kulturerbes der UNESCO, geht auf eine Nervenkrankheit im Mittelalter zurück, den sogenannten „Veitstanz“, dessen Verschwinden man dem heiligen Willibrord zuschrieb.



Auch der Kaller Domkapitular Hans-Joachim Hellwig ist meistens bei der Echternacher Springprozession anzutreffen. Dieses Jahr fällt sie aus – es gibt aber eine alternative Springprozession um die Pfarrkirche St. Willibrordus in Nöthen. Archivfoto: Holle Goertz/pp/Agentur ProfiPress

Weiße Taschentücher mitbringen

Die Teilnehmer „springen“ dabei zu Polka-Melodien in Reihen durch die Straßen der Stadt bis zum Grab des Heiligen in der Echternacher Basilika. In Nöthen will der örtliche Musikverein unter Michael Schmitz am Pfingstdienstag für die entsprechende Musik sorgen.

Auf der GdG-Webseite heißt es unter der Überschrift „Echternacher Springprozession in Nöthen“: „Auf Grund der Corona-Pandemie ist die Echternacher Springprozession in diesem Jahr abgesagt worden. Alternativ zur Wallfahrt nach Echternach bieten wir in diesem Jahr am Pfingstdienstag, 2.Juni, um 18 Uhr eine kleine Springprozession in Nöthen um die Pfarrkirche an mit anschließender Messe mit dem Musikverein Nöthen.“

Die Springer werden gebeten, weiße Taschentücher oder Stoffservietten mitzubringen. Der Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Meter wird während des Springens gewährleistet, so Pfarrer Pühringer.

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Projektteam und Technik-Firma haben erste Jahreshälfte 2020 genutzt: Modernes Design, technisch auf dem aktuellsten Stand
Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ starte am 15. Juli –Von Corona-Pandemie betroffene Vereine können Zuschuss bis zu 15.000 Euro...
Absenkung der Umsatzsteuer für den Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2020
Hochwald stellte im Krewelshof die Bilanz 2019 und den Ausblick 2020 vor – Rohbau der neuen Molkerei wird diesen Sommer fertig – Produktionsbeginn...
Pop-Up-Jugendzentrum verspricht tolle Nachmittage mit Workshops und Aktionen – Donnerstag und Freitag, 9. und 10. Juli, am Dietrich-Bonhoeffer-Haus in...
e-regio Geschäftsführer hatte am 30. Juni seinen letzten Tag – 13 Jahre an der Spitze des Unternehmens