Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Seit 80.000 Jahren sind in Dreimühlen menschliche Siedlungsspuren nachzuweisen. Neandertaler hausten und jagten schon dort in und an der Kakushöhle, die aus der Luft vollständig von Wald bedeckt ist. In der Neuzeit gaben drei gut gehende Wassermühlen dem Dorf seinen Namen. Luftbild: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mystik und leckerer Kuchen

12.08.2019

Dreimühlen und die Prähistorische Kakushöhle sind noch immer eine Reise wert – Bekanntschaft mit der Vorgeschichte und Thüringer Bratwurst

Mechernich-Dreimühlen – „Ich habe den schönsten Arbeitsplatz der Eifel“, sagte Christin Wolf dem „Wochenspiegel“-Redakteur Michael Nielen im Vorfeld des Doppeljubiläums „50 Jahre Kommunale Neugliederung“ und „Zehn Jahre neues Rathaus Mechernich“. Ihr Blick fällt vom Cafétresen durchs Panoramafenster direkt auf die Prähistorische Kakushöhle und damit auf einen der mystischsten Orte im ganzen Stadtgebiet.

Seit mindestens 80.000 Jahren sind dort menschliche Siedlungsspuren nachzuweisen. Neandertaler hausten und jagten schon dort, wo in der Neuzeit drei gut gehende Wassermühlen dem Dorf seinen heutigen Namen gaben. Die Rentierjäger der Ahrensburger Kultur sind in und an der Höhle sowie im Feytal ebenso nachzuweisen wie keltische und römische Siedlungsspuren.  



Christin Wolf serviert am Eingang der Kakushöhle Kaffee und vieles mehr. Foto: Michael Nielen/WoSpie/pp/Agentur ProfiPress

Steinzeitmenschen jagten einst die Herden über den Kartstein zu diesem Abhang, so dass die fliehende Beute zu Tode stürzte und bis auf den letzten Krümel Fell, Innereien und Sehnen verwertet wurde. Höhlenbär und Säbelzahntiger sollen in der Kakushöhle gehaust haben.   

„Wibbelstetz“ und Fledermäuse

Wer zu diesem auch Kartsteinhöhle genannten Gänge- und Hohlraumsystem im Kalkfels gelangen will, der muss an Christin Wolf vorbei. Denn sie hat seit 2012 das Café „Zur Kakushöhle“ gepachtet, das gleich am Eingang zur Höhle liegt. „Ich liebe diesen Ort“, sagt Christin Wolf und meint damit nicht nur ihr Café. Die besondere Stimmung mit den markanten Felsen, der grünen Natur und den vielen seltenen Tieren - Fledermäuse sind dort unter anderem zu Hause - nimmt sie eigentlich jeder Tag neu gefangen.



Seltene Fledermäuse aus halb Europa treffen sich zur Paarung in und rund um die Dreimühlener Höhlen. Dr. Anne Katharina Tschocke macht beliebte Führungen. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Faszinierend findet sie auch die Menschen, die zur Kakushöhle und zu ihrem Café kommen. „Die Gruppe »Wibbelstetz« hat vor der Höhle auch schon Konzerte gegeben, das war genauso toll wie der Weihnachtsmarkt, der hier seit einiger Zeit stattfindet“, so die Höhlenwirtin. Unvergessen sind für sie die Anekdoten des mittlerweile verstorbenen Ludwig Zervos, der einst selbst eine Gaststätte an der Kakushöhle betrieb und allerlei Münchhausen-Geschichten zu erzählen wusste.

Christin Wolf: „Er hat auch erzählt, er habe am Kartstein mit dem Teufel Karten gespielt. Damit hat er auf eine der vielen Sagen angespielt, die sich rund um die Kakushöhle ranken.“ Sie selbst stammt aus Thüringen und hat die Thüringer Rostbratwurst in der Eifel bekannt gemacht. Christin Wolf hat Hotelfachfrau gelernt und kam schon vor einiger Zeit in die Eifel. Neun Jahre arbeitete sie an der Steinbachtalsperre, ehe sie das Café an der Kakushöhle von der Stadt Mechernich übernahm. Ihre Spezialität sind unter anderem selbstgebackene Kuchen.

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Lorbacher Fanclub will 2019 die 100.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel und krebskranke Kinder voll machen – Die „Schmalzler“ und Julian Heldt wollen...
Chefkorrespondent des „Kölner Stadt-Anzeiger“ referiert und diskutiert beim 35. Gründungsgedenktag der Communio in Christo am 30. November in...
Veranstaltungen für Unternehmen im gesamten Eifelraum – Von Dienstag, 3. September bis Freitag, 13. September
Mariä Himmelfahrt bei der Communio in Christo in Mechernich mit Kräutersegnung, Antrittsrede und Geburtstagsständchen
Pächter gesucht für 3.700 Quadratmeter Grünfläche
Lorbacher Vereine beantragten jeder für sich und doch gemeinsam „Heimatschecks“ - Insgesamt 10.000 Euro für Ehrendenkmal und Wegekreuz in Lorbach...