Hilfe
Notdienste

Telefon

Sie erreichen uns zu den allgemeinen Öffnungszeiten unter
Telefon 02443-490
Fax 02443 - 49-4439.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?".

Telefon

Mail

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen per Email an info@mechernich.de.

Oder finden Sie Ihren Ansprechpartner unter "Was erledige ich wo?"

Mail

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stadtverwaltung Mechernich
Bergstraße 1
53894 Mechernich
Telefon 02443-490

 

 

Kontakt
Der NABU hatte zu einer „Demo“ aufgerufen: Mehr als 50 Befürworter für den maßvollen Umgang mit der Natur hatten sich vor dem Rathaus versammelt. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Demo vor dem Rathaus

13.09.2019

NABU fordert maßvollere Bebauung und favorisiert Mehrfamilienhäuser - Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Stadtplaner Thomas Schiefer tauschten mit den Demonstranten Argumente aus

Mechernich – Mit Megafon, Trillerpfeifen und Buschtrommel ausgestattet, hatten sich die Demonstranten vor dem Rathaus versammelt und machten lautstark auf sich aufmerksam. Sie hatten sich viel vorgenommen.



Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (r.) und Stadtplaner Thomas Schiefer (l.) suchten das Gespräch und begrüßten die Demonstranten mit Handschlag. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

„Ein solches Empfangskomitee erleben die Mechernicher Politiker auch nicht vor jeder Sitzung“, kommentiert Julia Reuss in der Kölnischen Rundschau/Kölner Stadtanzeiger die Aktion. Als die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses am Dienstagnachmittag zum Rathaus kamen, wurden sie mit einem Pfeifkonzert begrüßt.

Laut der Journalistin hatten sich mehr als 50 Bürger versammelt, um gegen den Flächenverbrauch und die Bodenversiegelung im Stadtgebiet Mechernich zu demonstrieren. Der Naturschutzbund (NABU) hatte dazu aufgerufen.



Der NABU fordert ein Umdenken - hin zu mehr flächensparenden Mehrfamilienhäusern. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Stadtplaner Thomas Schiefer begrüßten die Demonstranten per Handschlag und suchten das Gespräch sowie den sachlichen Austausch. Sie zeigten auf, dass der Flächenverbrauch im Stadtgebiet Mechernich gar nicht so hoch liegt wie in anderen Nachbarkommunen. 

Peter Berthold, Sprecher des Nabu-Arbeitskreises „Natürlich.Mechernich“ sagte, dass man mit dem Aufmarsch vor dem Rathaus mahnen wolle, nachhaltiger mit den vorhandenen Flächen umzugehen. Der NABU fordere eine Baupolitik, die Mehrfamilienhäuser favorisiere, anstatt großer Einfamilienhäuser, die mehr Fläche versiegelten. Außerdem sollten freie Flächen nicht für die Ansiedlung weiterer Industriegebiete genutzt werden. Nach Ansicht des Arbeitskreises gibt es ausreichend Leerstände in den vorhandenen Gewerbegebieten.



Uwe Wedegärtner (Mitte, am Megafon) von der NABU war zufrieden und sprach durchs Megafon: „Ich denke, dass wir ein Zeichen setzen.“ Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

„Wir fordern Bebauung mit Maß und Ziel“, „Was ist wichtiger für unsere Enkel, Natur oder Beton?“ oder „Blume, Wiese, Baum – lasst der Natur ihren Raum“, war deshalb auch auf den Protestschildern zu lesen, die immer wieder in die Höhe gehoben wurden. Auch Pläne und Karten der Neubaugebiete mit Kommentaren wie „Erdrückender Alptraum in bester Lage“ waren vorbereitet worden.  

Uwe Wedegärtner von der NABU kommentierte zufrieden durch das Megafon: „Ich denke, dass wir ein Zeichen setzen.“



Ihre Forderungen und ihre Kritik an der Baupolitik machten die Teilnehmer der Demonstration mit Plakaten und Schildern deutlich. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress



 Pressemitteilungen / Städtische Informationen

Jakob Zimmermann stellt Tannenbäume an Laternen und vor die Häuser im Ortskern auf - Jury begutachtet geschmückte Bäume und diesmal auch Fenster am...
Großes adventliches Treiben jeweils Samstag und Sonntag ab 12 Uhr an den vier Wochenenden vor Weihnachten
Die DLG Eifel lädt erneut zu Gesundheitstagen ein – Zweite Auflage beschäftigt sich mit Stress-Symptomen, Rückenstärkung und erholsamen Schlaf –...
Achttägiger Markt im Tierheim Mechernich-Burgfey von Sonntag, 1. Dezember, bis Sonntag, 8. Dezember
Udo Lielischkies „entführte“ in der Lit.Eifel-Lesung mit seinem Werk „Im Schatten des Kreml – Unterwegs in Putins Russland“ in ein Land, wo völlig...
Die Communio in Christo lädt Mitchristen und Freunde zur Feier ein - Hauptzelebrant ist Dompropst Rolf-Peter Cremer - Impulsvortrag von Joachim Frank